Freie und unabhängige Website: Texte und Offenbarungen zur Seelenschau und zu weltlichen Themen | kreuzamhimmel.li

Wichtige Bemerkungen zu dieser Website

FRAGE:
Von wem stammt die Idee bzw. der Auftrag zur Erstellung dieser Website?
ANTWORT:
Die Idee zur Realisierung dieser Website stammt zu 100 Prozent einzig von kreuzamhimmel.li. Diese Website entstand zu 100 Prozent aus freien Stücken. Die Website ist also in keiner Weise „von aussen gesteuert“.
kreuzamhimmel.li ist zu 100 Prozent unabhängig. kreuzamhimmel.li folgt zu 100 Prozent dem freien Willen.


FRAGE:
Hat kreuzamhimmel.li irgendwelche Texte in jemandes Auftrag geschrieben?
ANTWORT:
Nein. Kein einziger der von kreuzamhimmel.li geschriebenen Texte wurde in jemandes Auftrag verfasst bzw. in jemandes Auftrag veröffentlicht.

FRAGE:
Ist diese Website nur für Leute, die an religiösen Themen interessiert sind?
ANTWORT:
Nein. Auf dieser Website finden sich nicht nur religiöse Themen bzw. Texte, sondern auch viele weltliche. Diese Website richtet sich an alle Interessierten – gläubig, religiös bzw. katholisch zu sein ist also nicht Bedingung. Man kann sich ja die Themen rauspicken, die einen interessieren. Die weltlichen Themen finden sich momentan auf der Website links unten.

FRAGE:
Entstand diese Website also auch nicht im Auftrag gewisser kirchlicher Kreise?
ANTWORT:
Korrekt. Weder im Auftrag kirchlicher noch im Auftrag weltlicher Personen. Sondern einzig aus freiem eigenen Entscheid.

FRAGE:
Wer bestimmt, welche Inhalte auf die Website kommen?
ANTWORT:
Einzig kreuzamhimmel.li

FRAGE:
Was antworten Sie, wenn jemand behauptet, Sie seien in einer Sekte?
ANTWORT:
kreuzamhimmel.li ist zu 100 Prozent katholisch. Wer behauptet, kreuzamhimmel.li sei eine Sekte, betreibt (bewusst oder unbewusst) Verleumdung.


FRAGE:
Von wem stammen die auf dieser Website veröffentlichten Texte?
ANTWORT:
Die auf dieser Website veröffentlichten Texte stammen „aus der Feder“ von kreuzamhimmel.li (Ausnahmen sind als solche gekennzeichnet.)

FRAGE:
Teilt der Computer-Fachmann die Meinungen von kreuzamhimmel.li?
ANTWORT:
Ob er die Meinungen teilt oder nicht, ist seine Sache und geht kreuzamhimmel nichts an.
Es ist gut möglich, dass er so manches anders sieht.

FRAGE:
Liefert auch der Computer-Fachmann, der diese Website technisch umgesetzt hat, inhaltliche Beiträge?
ANTWORT:
Nein. Der Computer-Experte „Digi Technik & Partners Company Establishment“ (www.digihoster.ch) ist hierbei einzig für die Umsetzung des Internet-Auftritts verantwortlich. Und das erledigt er hervorragend.

FRAGE:
Es existierte früher eine andere Website, auf der Sie gewisse Dienstleistungen angeboten haben. Warum gibt es jene Website jetzt nicht mehr?
ANTWORT:
Auf jener alten Website fanden sich gewisse esoterische Begriffe – z.B. das Wort „Energiearbeit“. Dies war für den Leser verwirrend. Es war nicht ideal, solche Worte zu verwenden. (Es wurde gewissermassen das Wort ohne Inhalt verwendet.) Das heisst – was hier zu betonen ist: Die Dienstleistung war NICHT esoterisch, sondern katholisch. Verwendet wurden: Rosenkranz und katholische Gebete – und nichts Zwielichtiges. Gott ist Zeuge. Es wurde mit katholischen Gebeten gebetet und NICHT mit irgendeiner „All-Energie“ gearbeitet. Voll im (intensiv-)katholischen Glauben bin ich übrigens seit ca. 2008.

FRAGE:
Was ist das Ziel dieser Website?
ANTWORT:
Ziel ist, die Leser zu informieren und – falls es in deren Sinn ist – wachzurütteln. Ja, alles auf freiwilliger Basis. Ohne Zwang. Ziel ist, dazu zu animieren, all das kritisch zu hinterfragen, was man auf dieser Welt hört, sieht und liest, um sich dann eine eigene Meinung zu bilden. Wir leben in einer (Schein-)Welt der allumfassenden Massen-Manipulation. Die Masse wird für dumm verkauft. Seit vielen, vielen Jahren. Die Massen-Manipulation, die gigantische Lügerei und Verdrehung findet sich praktisch in jedem Bereich: in Politik, in Wirtschaft, im Medienwesen, in der Religion, in der Bildung, in der Medizin etc.

Ziel dieser Website ist es, die Leute dazu zu ermuntern, sich (freiwillig!) auf Wahrheitssuche zu begeben – in weltlicher und religiöser Hinsicht. Sich unter anderem also auch, FALLS ERWÜNSCHT, auf Gottessuche zu begeben – sich (freiwillig!) auf die Suche nach einen höheren Sinn im Leben zu begeben und schliesslich Erfüllung zu finden.

Nicht umsonst heisst es in der Bibel: „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“ (Matth. 7,7)
Sich auf die Wahrheitssuche zu begeben ist also besser, als sich allzu blauäugig von Leitmedien, Spielfilmen etc. manipulieren zu lassen.
Wahre Informationen befreien unseren Geist und unsere Seele. Siehe Jesu Worte in der Bibel: „Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.“ (Joh. 8,32)

Diese Website sieht sich NICHT als Mittel zur Zwangsbeglückung. Der freie Wille ist von allergrösster Bedeutung. Wie gesagt, niemand wird gezwungen, die Informationen auf dieser Website zu lesen.

FRAGE:
Aber wer garantiert denn, dass das auf dieser Website Gesagte der Wahrheit entspricht?
ANTWORT:
Jeder Leser ist dazu eingeladen, das in den Texten auf dieser Website Gesagte nicht blind zu glauben, sondern etwa die Zitate zu überprüfen und der Sache auf den Grund zu gehen. Niemand wird gezwungen, das hier Gesagte zu glauben.
Kritische Geister unterscheiden sich von manipulierbaren „Schlafschafen“ darin, dass sie den Verstand niemals ausschalten, wenn sie tagein-tagaus von den Medien mit Infos berieselt und manipuliert werden. Diese Manipulation geschieht natürlich auch via Spielfilme, Comedy, Talkshows, Dokumentationen etc.

FRAGE:
Was sagen Sie zu jenen Leuten, die sich über gewisse Inhalte dieser Website ärgern?
ANTWORT:
Und wie oft ärgern sie sich über das Fernsehprogramm oder die tagein-tagaus verdrehten Infos in den Leitmedien?
Niemand wird gezwungen, die Texte dieser Website zu lesen. Falls man sich von gewissen Inhalten dieser Website provoziert fühlt, möge man sich bitte anderswohin begeben. Jedem seinen freien Willen.

FRAGE:
Aber es sind doch so viele, die es bezüglich Wahrheit anders sehen als kreuzamhimmel.li – müsste Ihnen das nicht zu denken geben?
ANTWORT:
Ohne Besserwisserei betreiben zu wollen, sei die Aussage erlaubt:
MEHRHEIT GARANTIERT NICHT WAHRHEIT – sowohl im weltlichen als auch im religiösen Bereich. Gerade auch in ethisch-moralischen Belangen.
Wir vergessen allzu oft: Es war die manipulierte (!) Masse, also die grosse Mehrheit, die vor 2000 Jahren voller Überzeugung lauthals schrie: „Kreuzige ihn [Jesus]!“ Es war damals nur ein kleines Grüppchen verleumdeter, scheinbar „sektiererischer“ Christen, welche die Wahrheit verteidigten. (Jesus Christus nannte sich ja die Wahrheit: Siehe Joh. 14,6) Und wie ist es heute?
Ziemlich ähnlich.
Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Masse allzu oft weit weg von der Wahrheit ist: Es waren die manipulierten Massen, welche grauenhafte Diktaturen ermöglichten.
Ja, allzu oft war die grosse Mehrheit verblendet. Und diese Massenmanipulation und Massenverblendung gehen heute weiter.

FRAGE:
Ist es sinnvoll, solche Texte zu veröffentlichen?
ANTWORT:
Was zählt, ist die Wahrheit. Jesus sagt in der Bibel: „Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.“ (Joh. 8,32)
Die Wahrheit befreit in geistiger und seelischer Hinsicht. Warum?
(Es lohnt sich, sich darüber ein paar Gedanken zu machen!)
Mit verlogener Schönfärberei (sowohl bei religiösen und auch bei weltlichen Themen) erweist man niemandem einen Dienst, sondern hält die Menschen in einem Schein der Lüge gefangen. (Wobei ihnen das Wesentliche verwehrt bleibt.)
Es sei daran erinnert, dass teils auch in der Bibel Erschütterndes erwähnt ist. Und diese unangenehmen Passagen tun der Frohbotschaft keinerlei Abbruch. Schliesslich findet sich in der Bibel 365 Mal (!) die Aussage „Fürchtet euch nicht!“ bzw. „Fürchte dich nicht!“
Genauso gilt bei dieser Website: Trotz teils aufwühlender Texte darf man sich stets bewusst sein, dass auf dieser Welt (gemäss den göttlich inspirierten Prophezeiungen der Bibel) letztlich das Gute siegen wird! Optimismus ist also angebracht!
Und: Auf der Website findet sich auch Optimistisches und Positives: Siehe etwa Kapitel zur Wundertätigen Medaille oder zum einzigartigen Phänomen Guadalupe. Wahrer Glaube an Gott ist immer herzerfüllend positiv.

FRAGE:
Sie verwenden viele Bibelzitate. Ist dies nicht sektiererisch?
ANTWORT:
Nein, in keiner Weise. Wenn man das Zitieren von Bibelversen für Sektiererei hält, so ist dies ein gutes Beispiel dafür, dass die Welt mittlerweile komplett verdreht ist. Als Christ hält man die Bibel für Gottes Wort – inspiriert vom Heiligen Geist. Was sich in all den Bibelprophezeigungen eindrücklich zeigt.

FRAGE:
Was antworten Sie, wenn man kreuzamhimmel.li vorwirft, es sei dies „zuviel des Religiösen“ bzw. „zuviel des Katholischen“?
ANTWORT:
Jedem seine Meinung. kreuzamhimmel.li hätte früher wohl auch so gedacht. Doch seien wir uns bewusst: So mancher ändert seine Meinung und Einstellungen im Laufe der Zeit.
Und: In einer schrägen Welt erscheint das Gerade als schräg und das Schräge als Gerade. Die heutige Gesellschaft erträgt eine grössere Portion Christliches oft nur mit Mühe. Ist dies nicht ein Alarmsignal? Es wurde übrigens prophezeit, dass es künftig nicht mehr erlaubt sein werde, das Wort „Jesus“ laut zu sagen… Bereits heute schämen sich viele Christen, in der Öffentlichkeit das Wort „Jesus“ in den Mund zu nehmen.

FRAGE:
Was halten Sie von Ausländern?
ANTWORT:
Gott hat ALLE Menschen erschaffen – also die Menschen aller Hautfarben und aller Herren Länder. Als wahrer Christ liebt man alle Menschen. Wenn man für das Heimatland einsteht, heisst dies in keiner Weise, dass man rassistisch oder fremdenfeindlich ist. Kein wahrer Christ hat etwas gegen wirklich (!) friedliche (!) Ausländer, welche sich harmonisch in ein Land einfügen. (Wobei selbstverständlich die Frage des prozentuellen Anteils sinnvoll geregelt sein muss.)

FRAGE:
Sie sagen, man solle alles kritisch hinterfragen. Ist dies nicht etwas widersprüchlich, denn Sie stellen sich ja praktisch blind hinter die Lehre der katholischen Kirche?
Inwieweit hinterfragen denn Sie die katholische Kirche kritisch?
ANTWORT:
Die in der Bibel festgehaltene göttliche Lehre Jesu Christi ist immer dieselbe und darf nicht modernisiert werden. So sind also auch Gottes Zehn Gebote absolut unveränderlich. Die Bibel sagt: „Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Lasst euch nicht durch mancherlei fremde Lehren irreführen;“ (Hebr. 13,8-9) – Klarer geht’s nicht. Der Wille Jesu Christi ist und bleibt ewig derselbe. Gottes Gesetze sind NICHT modernisierbar und NICHT an den (zeitgeistlich manipulierten) Willen der Menschen anzupassen. Sondern umgekehrt: Der Mensch hat sich an die ewigen Gebote Gottes anzupassen. (Wobei selbstverständlich jedem Menschen von Gott der freie Willen geschenkt wurde.)

Jesus höchstpersönlich sagt, man dürfe an Gottes Gesetzen nichts ändern, Bibelzitat: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. […] Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. Wer sie aber hält und halten lehrt, der wird groß sein im Himmelreich.“ (Matth. 5,17-19)

– Auch bei dem genannten Zitat gilt: Klarer geht’s nicht. Und trotzdem: Solche glasklaren Bibelzitate werden von den zerstörerischen modernistischen Kräften in der Kirche komplett ignoriert. Ebenso von den Medien.
Das Ignorieren von zentralen Bibelaussagen ist letztlich ebenfalls Teil der gigantischen schein-christlichen (=anti-christlichen) Manipulation.


FRAGE:
Kreuzamhimmel.li sieht die Bibel offensichtlich als unerschütterlicher Fels der Wahrheit. Was gibt Ihnen die Gewissheit, dass die Bibel Gottes Wort ist?
ANTWORT:
Wenn man daran zweifelt, dass die BIBEL tatsächlich GOTTES WORT ist, möge man sich intensiver mit dem Thema „Bibelprophezeiungen“ befassen. (Unter diesem Suchbegriff findet sich etwa auf Youtube.com Interessantes.) In den Bibelprophezeiungen offenbart sich der göttliche Ursprung der Bibel und das Wirken des Heiligen Geistes auf eindrückliche Weise.
Die Erfüllung der Bibelprophezeiungen verblüffen selbst so manche atheistische Skeptiker, die sich offen und unvoreingenommen auf Wahrheitssuche zu begeben.

FRAGE:
Kreuzamhimmel.li veröffentlicht unter anderem Privatoffenbarungen gewisser Seher.
Was erwidern Sie, wenn man sagt, manche der Privatoffenbarungen seien von der Kirche teils noch nicht anerkannt?
ANTWORT:
Es ist von kirchlicher Seite erlaubt, Privatoffenbarungen zu veröffentlichen.
Es sei ausserdem betont, dass es sich hier um bibeltreue Privatoffenbarungen handelt.

Man mag sich daran erinnern: Die Erscheinungen und Prophezeiungen von Fatima geschahen im Jahr 1917. Von der Kirche anerkannt wurden sie aber erst im Jahr 1930 – also erst 13 Jahre später.
Was lehrt uns dies?
Es kann offensichtlich viele Jahre dauern, bis gewisse Offenbarungen von der Kirche anerkannt werden.
So gab es Leute, die etwa im Jahr 1925 argumentierten, man solle die Botschaften von Fatima (noch) nicht lesen, da diese „kirchlich (noch) nicht anerkannt“ seien.
Macht dies Sinn?
Nein. Kirchliche Anerkennung ist wichtig, doch kann man logischerweise Botschaften auch dann lesen, wenn sie kirchlich (noch) nicht anerkannt sind. Wichtig ist, dass man dies immer kritischen Geistes tut.
Waren damals beispielsweise im Jahr 1925 die Botschaften von Fatima von Gewissen energisch verworfen worden, so darf man heute feststellen, dass diese mittlerweile (seit 1930) gottlob von der Kirche anerkannt sind.

Gewiss, die jeweiligen (kirchlich noch nicht anerkannten) Botschaften genau zu prüfen, macht immer Sinn. Doch darf man andererseits nicht voreilig etwas verwerfen.
Treffend heisst es in der Bibel: „Prüft alles und behaltet das Gute!“ (1 Thessalonicher 5,21)

FRAGE:
Sie halten offensichtlich sehr viel von den Botschaften im „Buch der Wahrheit“. Ist die Sache nicht umstritten?
ANTWORT:
Umstritten waren auch Jesus Christus und alle grossen Heiligen. Den hl. Pater Pio nannte man einen Betrüger. Jesus Christus war sogar so umstritten, dass man ihn wie einen Schwerverbrecher „entsorgte“…
Es gibt weltweit katholische Priester, die sich hinter das Buch der Wahrheit stellen – und diese werden primitivst attackiert. Kommentar überflüssig.
Wenn manche Geistliche mit teils lächerlichen Argumenten auf gewissen katholischen Webseiten und mittels Faltblättern das Buch der Wahrheit durch den Dreck ziehen, dann lassen sich leider viele manipulieren.
(kreuzamhimmel.li hat die Texte, welche das Buch der Warnung aufs Korn nehmen, gelesen.)
Man lese zur Meinungsbildung den Artikel im Kapitel „Wichtige Bemerkungen zum „Buch der Wahrheit“ im grauen Kasten auf der Startseite. Das Buch der Wahrheit ist äusserst bedeutsam für diese Zeit. Das hat mit Sekte überhaupt nichts zu tun.

FRAGE:
Besteht nicht die Gefahr, dass die Website kreuzamhimmel.li spaltend wirkt?
ANTWORT:
Gegenfrage: Wer wirkt denn da spaltend: Diejenigen, die sich hinter die konservative (=bewahrende!) Kirche stellen (wie beispielsweise kreuzamhimmel.li) oder aber jene „Modernisierer“, welche sich Schritt für Schritt von der ewigen Lehre Christi entfernen und die Masse in eine neue, falsche, schein-heilige Kirche ziehen wollen?
Gewiss, es ist auf alle Fälle die Pflicht eines jeden Christen, gerade auch Andersdenkende und Andersglaubende zu respektieren und zu lieben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man die Kirche im Namen einer heuchlerischen, verdrehten Schein-Toleranz der Zerstörung preisgeben soll. Ja, kreuzamhimmel.li stellt sich voll und ganz hinter die konservative (lat. conservare = bewahren!) röm.-katholische Kirche, also hinter die Kirche, welche per definitionem die ewige göttliche Lehre Christi schützen und erhalten will.


FRAGE:
Kann man denn „beweisen“, dass die christliche Religion bzw. die christlich-röm.-katholische Konfession die Wahrheit vertritt?
ANTWORT:
Nun, was sind Wahrheitsbeweise bezüglich des Christentums bzw. bezüglich der Lehre der katholischen Kirche?
Siehe Kapitel „Darum ist christl.-kath. Lehre wahr“ auf dieser Website.
(Wobei man die Sache natürlich auch anders sehen darf.)

FRAGE:
Was antworten Sie, wenn behauptet wird, kreuzamhimmel.li sei intolerant anderen Religionen gegenüber?
ANTWORT:
kreuzamhimmel.li ist in keiner Weise intolerant gegenüber anderen Religionen. Es lässt jedem seine Meinung. In diesem Sinne sei es aber auch kreuzamhimmel.li erlaubt, die katholische Sicht der Dinge zu vertreten – und zwar nicht aus Gründen der Rechthaberei, sondern weil kreuzamhimmel.li der Überzeugung ist, dass die katholische Lehre der Wahrheit entspricht. Und die Überzeugung, dass die katholische Lehre die einzig wahre ist, hat nichts mit Intoleranz zu tun. Stichwort Meinungsfreiheit.
Ausserdem sei die Bemerkung erlaubt: Wahre Toleranz bedeutet, dass auch Menschen mit konservativen Werten respektiert werden. Doch solches ist in diesen Zeiten nicht erwünscht, in denen allzu oft eine allumfassende modernistische Schein-Toleranz den Ton angibt. Denn Respekt muss gegenseitig sein.

FRAGE:
Für wie wichtig hält sich kreuzamhimmel.li ?
ANTWORT:
Ziel ist in keiner Weise, sich ins Zentrum zu stellen. kreuzamhimmel.li behauptet in keiner Weise, allwissend zu sein. Bezüglich Glaubensfragen: kreuzamhimmel.li stellt sich voll und ganz hinter die Lehre der röm.-katholischen Kirche, die nunmehr seit 2000 Jahren besteht und die auf der Lehre des Gottmenschen Jesu Christi höchstpersönlich fusst. kreuzamhimmel.li stellt sich damit auch hinter die Heiligen der Kirche, welche alle die Lehre der Kirche verteidigen. Also auch hinter die grossen Märtyrer bzw. Mystiker(innen) der Kirche (Hl. Maria von Agreda, Hl. Sr. Faustyna etc.), welche der Wahrheit Gottes näher waren als wir alle.
kreuzamhimmel.li stellt sich damit auch hinter die heutigen treuen, konservativen (bewahrenden) Geistlichen dieser Welt.
kreuzamhimmel.li erfindet also keine neue Glaubenslehre und sieht sich nur als ein kleines Werkzeuglein Gottes.

FRAGE:
Sie sprechen in Glaubensfragen andauernd vom Katholischen. Sind denn Ihres Erachtens die Vertreter anderer Religionen zu vernachlässigen bzw. „böse Ungläubige“?
ANTWORT:
Es geht hierbei um die Frage bezüglich Wahrheit. Jesus nannte sich die Wahrheit, er sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“. (Joh. 14,6)
Es kann nur eine Wahrheit geben. Diese Aussage hat aber nichts mit Intoleranz oder mit Rechthaberei zu tun.

Natürlich gibt es auch in den anderen Religionen rechtschaffene Menschen guten Willens. Auch den friedlichen Vertretern anderer Glaubensbekenntnisse ist selbstverständlich mit Respekt zu begegnen.

FRAGE:
Sie sagen: „Es kann nur eine Wahrheit geben.“ Können Sie dies noch etwas erläutern?
ANTWORT:
Ein paar Beispiele:
Entweder ist Jesus Christus der Sohn Gottes, also göttlich, oder aber er ist nur Mensch, also nicht göttlich: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Entweder existiert Gott, oder aber er es gibt keinen Gott: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Entweder soll man die Feinde lieben (wie es uns Christus in der Bibel lehrt), oder aber das ist Unsinn: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Entweder existiert die Hölle, oder aber sie existiert nicht: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Entweder ist es Gottes Wille, dass wir uns nach Seinen Zehn Geboten orientieren, oder aber die Zehn Gebote sind von menschlichem Geist ersonnen und ersetzbar: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Entweder hat uns Gott durch sein Leiden und Tod am Kreuz das ewige Leben geschenkt (falls wir seinen Geboten folgen) – oder aber das ist Unsinn: Eine der beiden Positionen muss falsch sein.
Diese Liste liesse sich dementsprechend fortsetzen.
Und was stimmt jetzt?
Eben jeweils nur die EINE der beiden Positionen.
Es stellt sich also letztlich die Frage nach WAHRHEITSBEWEISEN (Bibelaussagen und Prophezeiungen, unerklärliche Wunder etc.), welche die jeweils wahren Positionen untermauern.

Wichtig ist, dass wir uns auf WAHRHEITSSUCHE begeben, alles kritisch hinterfragen und nicht (aufgrund der gegenwärtigen Gehirnwäsche bzw. Massenmanipulation) Schein-Wahrheiten für Wahrheiten halten.
Die Welt ist definitiv nicht so, wie sie von den Leitmedien präsentiert wird. Denn diese stellen uns das Gute als böse bzw. das Böse als gut dar. Wir haben es dabei mit einem giftigen, gefährlichen Mix aus Wahrheit und Lüge zu tun.

FRAGE:
Wie wichtig ist Bekehrung?
ANTWORT:
Wir leben in den Zeiten allergrösster Bekehrungen. Nach der Seelenschau werden sich Milliarden (!) zu Christus bekehren und ihre Wege ändern.
Es lohnt sich, sich selbst Fragen bezüglich des eigenen Glaubens zu stellen. Saulus wurde zu Paulus. Auch die Person, die jetzt diese Worte äussert, war vor ca. 9 Jahren noch ein Vertreter des lauen Christentums. Man darf also niemals andere verurteilen. Wichtig ist, dass man sich auf Wahrheitssuche begibt. Das Seelenheil ist an oberster Stelle. Und nicht Geld, Stellung, Ruhm und Ehre.

FRAGE:
Was antworten Sie, wenn jemand behauptet, Sie seien in einer Sekte?
ANTWORT:
kreuzamhimmel.li ist zu 100 Prozent katholisch. Wer behauptet, kreuzamhimmel.li sei eine Sekte, betreibt (bewusst oder unbewusst) Verleumdung.


FRAGE:
Aber es ist doch so, dass viele, die in einer Sekte sind, nicht wahrhaben wollen, dass sie in einer Sekte sind. Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie tatsächlich nicht in einer Sekte sind?
ANTWORT (von November 2017):
kreuzamhimmel.li nimmt freiwillig und regelmässig teil an den offiziellen katholischen hl. Messen in den offiziellen katholischen Kirchen des Landes.

kreuzamhimmel.li stellt sich voll und ganz hinter die Lehre der katholischen Kirche, wie sie seit nunmehr 2000 Jahren gelehrt wird. Also auch hinter alle 7 Sakramente (Taufe, Hostienempfang, Firmung, Ehe, Beichte, Priesterweihe, Krankensalbung).

kreuzamhimmel.li behauptet in keiner Weise, vollkommen zu sein, stellt sich aber, wie gesagt, voll und ganz hinter die Lehre der Kirche, wie sie all die Heiligen lehrten und wie sie im offiziellen Katechismus der Katholischen Kirche festgehalten ist, siehe:

www.priesternetzwerk.net/gfx/pdf/KKK.pdf

kreuzamhimmel.li hat also nullkommanichts mit Sekte zu tun.


FRAGE:
kreuzamhimmel.li äussert sich in einigen Texten kritisch bezüglich Papst Franziskus – Wie kann eine Papstkritik aus der Feder eines echten Katholiken kommen?
ANTWORT (von November 2017):
Man muss unterscheiden zwischen PAPSTTUM einerseits und der Person von (Papst) Franziskus andererseits: kreuzamhimmel.li stellt sich hinter das PAPSTTUM, somit also auch hinter die Hierarchie der Kirche, gemäss der die Kirche von oben nach unten geleitet werden muss vom obersten Stellvertreter Gottes (Papst), welcher die Lehre der Kirche zu verteidigen hat.

Momentan ist es leider so, dass die Lehre der Kirche nicht mehr verteidigt wird. Sie wird unterhöhlt und verraten. (Papst) Franziskus wurden von offizieller Seite zurecht 7 Irrlehren (Häresien) vorgeworfen: Siehe entsprechende Texte auf dieser Website im Kapitel „7 Irrlehren (Papst) Franziskus“ und siehe das entsprechende Dokument auf: www.katholisch-bleiben.de )

Die Risse im Staudamm der Kirche darf man nicht als Kleinigkeiten abtun. Die Gefahr besteht, dass die Risse zahlreicher und viel grösser werden – mit fatalen Folgen.

kreuzamhimmel.li stellt sich selbstverständlich respektvoll hinter Papst Benedikt XVI. (und hinter seine Vorgänger, d.h. den hl. Papst Johannes Paul II., Papst Johannes Paul I. etc.) Am Rande: kreuzamhimmel.li wohnte als Pilger im Jahr 2005 der Beisetzungszeremonie von Papst Johannes Paul II. im Vatikan bei. Diese Bemerkung nur deshalb, um zu zeigen, dass kreuzamhimmel.li sich sehr wohl hinter das Papsttum stellt.

Es geht hier nicht darum, andere zu verurteilen. Aber das, was momentan weltweit in der Kirche geschieht, ist ein Drama. Es macht Sinn, gewisse offensichtliche Dinge beim Namen zu nennen, wie es im Jahr 2017 die über 60 konservativ-katholischen Persönlichkeiten (darunter ein Bischof, mehrere Priester und über 20 Professoren) in Zusammenhang mit den von (Papst) Franziskus begangenen 7 Irrlehren respektvoll und vorbildlich getan haben: Vorbildlich deshalb, weil es dabei um die Verteidigung der Lehre der Kirche – letztlich um die Verteidigung Christi – geht. (Siehe das entsprechende Dokument auf www.katholisch-bleiben.de).


FRAGE:
Aber wenn Ihnen irgendein Papst nicht passt, können Sie als Katholik sich doch nicht einfach so von ihm distanzieren. Oder doch?
ANTWORT (von November 2017):
In der Endzeit, in der wir uns befinden, gelten eigene Gesetze. (Endzeit ist keine Sackgasse, es ist eine Phase grosser Herausforderungen, aus der NEUES entstehen wird. Die Bibel prophezeit letztlich den Sieg des Guten. Und dies hat nichts mit Sekte zu tun. Es steht so alles in der Bibel und ist Teil der katholischen Lehre.)

In der Bibel und beispielsweise in den kirchlich anerkannten (!) Botschaften von La Salette heisst es:


In der Endzeit werde die „dunkle Seite“ versuchen, die Kirche zu zerstören. Rom (einschliesslich des Vatikans!) werde Sitz des Bösen werden.

Wenn gewisse – selbst allerhöchste – katholische Geistliche mit „neuen“ kirchlichen Lehren daherkommen und so das Seelenheil der Menschen gefährden, muss man diesen Geistlichen nicht mehr folgen. Als Katholik ist man der Lehre der Kirche verpflichtet. (Diese Lehre orientiert sich an der Bibel und an der Tradition – so beispielsweise auch an den kirchlich anerkannten Visionen der Heiligen und Botschaften, die von diesen empfangen wurden.) Ja, man ist der Lehre der Kirche verpflichtet; man ist aber NICHT dazu verpflichtet, jenen (geistlichen „Führern“) zu folgen, welche sich (schrittweise) von der Lehre der Kirche distanzieren.

kreuzamhimmel.li stellt sich hinter Papst Benedikt XVI., weil dieser der Lehre der Kirche folgt. Es stellt sich hinter jene Geistlichen, welche die Lehre der Kirche verteidigen.

Gemäss Bibel ist die Kirche der mystische Leib Christi, Gott selbst. Also nicht ein blosser riesiger Menschenverbund. Die Verteidiger der Lehre der Kirche sind also letztlich die Verteidiger Christi und nicht eitle „Paragraphen-Reiter“, denen es um unbedeutende Formalitäten geht.


FRAGE:
Sie sprechen von Endzeit. Ist das nicht allzu pessimistisch?
ANTWORT:
In der Bibel findet sich 365 Mal die Aussage „Fürchte dich nicht“ bzw. „Fürchtet euch nicht“.
Die Lehre Christi ist eine Frohbotschaft, nicht eine Drohbotschaft: Es wird uns das ewige Leben versprochen – wenn wir Gottes Geboten folgen und ein gottgefälliges Leben führen. Aber in der Bibel finden sich natürlich auch höchst unangenehme Passagen, die man nicht einfach so ignorieren kann.

Gottes Verheissung des Ewigen Lebens überstrahlt all die Herausforderungen! Nochmals: „Endzeit“ bedeutet nicht, dass sich die Welt in einer Sackgasse befindet. Gemäss Gottes Wort (Bibel) wird letztlich das Gute siegen.
Was gibt es Hoffnungsvolleres und Positiveres? Gott ist gross. Alles zur Ehre Jesu Christi.


(Seelenschau-) BOTSCHAFTEN IM BUCH DER WAHRHEIT (BdW):
(Unten klicken!)