Bilderberg-Konferenzen

31. Mai 2013

Wenn aus „Verschwörungstheorie“ Realität wird (1. Teil)

1. Bilderberg-Konferenzen sind alljährlich (seit 1954!) stattfindende geheime Treffen einflussreichster Persönlichkeiten verschiedener Länder aus Politik, Finanz, Wirtschaft und Medien. Noch vor Jahren nannte man solches eine schräge “Verschwörungstheorie”. Doch Enthüllungs-Journalisten lieferten die Beweise (unter anderem im Internet), und die Mainstream-Medien konnten die Existenz der Treffen nicht länger totschweigen. Flucht nach vorne: Mittlerweile gibt es sogar eine offizielle Website der Treffen (bilderbergmeetings.org), teils samt Teilnehmerlisten. Im vergangenen Jahr nahmen ca. 140 Personen am Treffen teil. Die diesjährige Bilderberg-Konferenz findet vom 6. bis zum 9. Juni in England statt.

2. Was bei den Treffen konkret besprochen wurde bzw. wird, sollen die Völker dieser Erde nicht erfahren: „Die Geheimhaltung der Bilderberger gehört zum besonderen Flair ihrer Konferenzen“ (Detlef Grumbach, 2. Juni 2010, Deutschlandradio, dradio.de) Demokratie, quo vadis?!

3. Nur belanglose Diskussionsrunden? Prof. Hans-Jürgen Krysmanski glaubt nicht, dass es sich bei den Bilderberg-Konferenzen um rein private Treffen handelt. Vielmehr ist er überzeugt, dass „wir als Bürger davon in irgendeiner Art und Weise früher oder später dann betroffen sind." (Detlef Grumbach, 2. Juni 2010, Deutschlandradio, dradio.de) Also Fremdbestimmung. Demokratie, quo vadis?

4. Gerard Batten, EU-kritischer Abgeordneter des Europäischen Parlaments (MEP), bringt es in einer Rede vor dem EU-Parlament eindrücklich auf den Punkt: „Falls Bilderberg-Treffen nur Quasselbuden sind, warum machen sich dann die wichtigsten und mächtigsten Persönlichkeiten auf der ganzen Welt […] die Mühe, daran teilzunehmen?! Und welcher andere Gipfel der Weltführer aus den Bereichen Politik, Finanz und Business würde derart von den Mainstream-Medien, wie etwa der BBC, komplett ignoriert?! Man muss daher den Schluss ziehen, dass das [bisherige] Ausbleiben der Berichterstattung dieser Ereignisse nichts anderes als eine Verschwörung zwischen [Bilderbergtreffen-]Organisatoren und den Medien ist. Es bestätigt bloss die Überzeugung vieler Leute, dass die verborgene Agenda und der Zweck der Bilderberg-Gruppe es ist, eine undemokratische [!] Weltregierung herbeizuführen [...] (G. Batten, UKIP, 12. September 2011, EU-Videodokument, EU-Parlament; gerardbattenmep.co.uk)

5. Schlussfolgerungen: Globalisierung führt in die Diktatur, umso mehr, wenn wir die Kirche schwächen. Und: Eine liechtensteinische Politik „ohne Rückgrat“ ist eine Politik, die das eigene Volk in Ketten legt.

6. Juni 2013

Wenn aus “Verschwörungstheorie” Realität wird (2. Teil)

1. Jetzt, vom 6. bis 9. Juni, kann man im Internet ein packendes Ereignis mitverfolgen, und zwar auf der Website infowars.com/bilderberg: In diesen Tagen nämlich werden zahlreiche Protestierende und ein Team von Enthüllungs-Journalisten (u. a. Alex Jones!) das Areal um ein gewisses Nobelhotel in Watford (England) “belagern”. Es handelt sich dabei um das Hotel, in dem die diesjärige (wiederum geheime) Bilderberg-Konferenz der Weltelite stattfindet. Aus diesem Grund bietet uns das Team des Alternativmediums (infowars.com/bilderberg) von heute an täglich vor Ort Video-(Live-)Reportagen und Interviews. So kann man sich als kritischer Geist via Internet selbst ein Bild von dieser monströsen Bilderberger-Sache machen. Kostenlos.

2. Ein weiterer Augenöffner bezüglich Bilderberg-Konferenzen bzw. “Neue Weltordnung” ist Alex Jones’ eindrücklicher Dokumentationsfilm namens “Endgame” (2007; auf Youtube.com, auch auf Deutsch. Kostenlos.)

3. Vor zwei Jahren wies Gerard Batten, EU-kritischer Abgeordneter des Europäischen Parlaments (MEP), auf diese nebulösen Bilderberg-Konferenzen hin (siehe Teil 1). Ebenso unmissverständlich sind seine Worte vor dem EU-Parlament in diesem Jahr: “… Diese alljährlichen [!] Treffen sind Gipfeltreffen der wohlhabendsten, mächtigsten und einflussreichsten Leute aus den Bereichen Politik, Finanz und Business. Das grösste Mysterium in Zusammenhang mit diesen Treffen ist, warum die Mainstream-Zeitungen und die (Radio- bzw. Fernseh-)Sender sich seit 1954 [also seit dem ersten Treffen!] dafür entschieden haben, über diese Treffen nicht zu berichten. Im Internet-Zeitalter kann deren Existenz jedoch nicht länger geheim gehalten werden …” (G. Batten, UKIP, 20. Mai 2013, EU-Videodokument, EU-Parlament; gerardbattemmep.co.uk) Dem Internet sei Dank.

4. Man darf sich schon jetzt gespannt fragen: Werden die Mainstream-Medien der Welt in diesen Tagen über dieses äusserst bedeutsame Bilderberg-Treffen berichten? Falls ja, wird man uns Naivlingen einzureden versuchen, es würden an diesen geheimen Konferenzen keinerlei (die Weltpolitik betreffende) Entscheidungen getroffen? Demokratie, quo vadis?

5. Schlussfolgerungen: Das Internet ist nicht nur Fluch, sondern auch Segen: ein Segen für kritische Wahrheitsuchende. Und: Sind jene, die nicht wegzuleugnende Beweise einer Weltkommunismus-Verschwörung liefern (etwa Alex Jones), wirklich Spinner bzw. “verrückte Verschwörungstheoretiker”? Und: Macht, gerade auch angesichts dieser Tatsachen, eine Schwächung der Kirche Sinn?

13. Juni 2013

Demokratie im Würgegriff: „Wacht auf“!

1. „Wacht auf“ („Wake up“) steht in grossen Buchstaben auf einem Bilderberg-Protestplakat (Foto in: „Bilderberg 2013“, Josie Ensor, telegraph.co.uk, 6. Juni 2013): Ein paar Tausend Leute protestierten vor Ort in England gegen diese Geheimtreffen („Bilderbergkonferenzen“), welche uns zur diktatorischen Weltregierung führen. Dazu aktuelle aufrüttelnde Video-(Live-)Berichte auf infowars.com/bilderberg. Siehe auch Film „Endgame“ (2007) auf Youtube. Hier ein paar (Zeitungs-)Zitate:

a) „[Bilderberg-]Treffen, geheim, ohne Transparenz.“ (tagesschau.sf.tv, 7. Juni 2013)

b) „Bis vor Kurzem haben sie nicht einmal zugegeben, dass sie existieren“ (Gerald Batten, EU-Kritiker und Abgeordneter im EU-Parlament, MEP, Video-Interview, gerardbattenmep.com)

c) „Von den Meetings werden keine [internen] Fotos gemacht, von den Debatten keine Protokolle angefertigt. Die Teilnehmer sind zum Schweigen angehalten. Auch die anwesenden Medienleute […] unterwerfen sich willig der Omertà [=Schweigepflicht]…“ (Dieter Schweiger, sonntagszeitung.ch, 5. Juni 2011)

2. Dabei werden (Globalismus-)Entscheide gefällt, mit Konsequenzen für uns alle:

a) Titel: „Wenn hinter verschlossenen [Bilderbergsitzungs-]Türen Entscheide fallen“ (tagesschau.sf.tv, 7. Juni 2013)

b) „Es gibt keine Transparenz dort oben, keine demokratische Kontrolle, man sagt uns nicht, was diskutiert wird und die Entscheide [!] werden nicht begründet.“ (GB-Abgeordneter Michael Meacher, tagesschau.sf.tv, 7. Juni 2013)

c) „Bilderberger entscheiden über Nachfolger von Strauss-Kahn“ (Titel, Basler Zeitung, 10. Juni 2011)

d) „Bill Clinton wurde 1992 US-Präsident, nachdem er 1991 [beim Bilderbergtreffen] zu Gast war. Tony Blair nahm 1993 an einem Treffen teil, ein Jahr später wurde er Labour-Chef. Paul Wolfowitz wurde Weltbankchef, Herman Van Rompuy EU-Ratspräsident, nach Bilderberg-Besuchen. …“ (Dieter Schweiger, sonntagszeitung.ch, 5. Juni 2011)

e) “die einflussreichste Gruppe der Welt … Ehemalige [Bilderberg-]Mitglieder sagen dem ‘Telegraph’, es sei das nützlichste Meeting gewesen, zu dem sie je gegangen seien; und es sei zentral gewesen in Bezug auf die Bildung der Europäischen Union”! (Matthew Holehouse, telegraph.co.uk, 6. Juni 2013)

f) „Bilderberg-Konferenz: ‚Demokratie ist bedroht’ sagt Labour-Abgeordneter Michael Meacher“ (Titel, Ben Endley, watfordobserver.co.uk, 6. Juni 2013)

3. Schlussfolgerungen: Will sich Liechtensteins Politik für unser Land oder aber für eine Global-Diktatur (Weltkommunismus) einsetzen? Und: Macht, gerade auch angesichts dieser Tatsachen, eine Schwächung unserer Kirche Sinn?

20. Juni 2013

Ein Schaf, wer den (Gross-)Medien traut

1. Die Mainstream-Medien verschwiegen während Jahrzehnten die alljährlichen, geheimen [!] Elite-Treffen (Bilderbergkonferenzen), bei denen nachgewiesenermassen zentrale weltpolitische Entscheide gefällt wurden bzw. werden: Dies ist eine tatsächliche Weltverschwörung; ein Faustschlag ins Gesicht der Demokratie dieser Welt. Ein Schaf, wer den (Gross-)Medien noch traut. Ein Schaf, wer nicht realisieren will, dass die Welt angelogen und getäuscht wird. Praktisch alle Medien sind (bewusst oder unbewusst) gleichgeschaltete Wegbereiter des baldigen Weltkommunismus: Das scheinbar wunderbare Globalprojekt, das uns während Jahrzehnten schmackhaft gemacht wurde, wird uns nächstens in Form einer krassen kommunistischen Überwachungs-Weltdiktatur die Zähne zeigen.

2. Wer waren die rund 130 Teilnehmer der diesjährigen geheimen Bilderbergkonferenz (Siehe bilderbergmeetings.org/participants2013.html)? Der Parlamentsabgeordnete Michael Meacher erklärt: „Es sind die Führer der grössten Banken, der grössten multinationalen Unternehmen, Leute von den UNO-Organen wie der Weltbank und der WTO (Welthandelsorganisation), mehrere EU Kommissare und mehrere Politiker aus den USA, Kanada, GB und der EU. Das sind Leute, die alle höchste Stellen innehaben.“ (dailymail.co.uk, Video-Interview, 6. Juni 2013) J. Barroso (EU-Präsident) war natürlich auch mit dabei. Ebenso (Ex-)Chefs aus Geheimdienst, Militär und Rüstungsbranche (D. Petraeus, O. de Bavinchove, S. Cowper-Cowles). Kommentar überflüssig.

3. Der US-Radiomoderator und Doku-Filmemacher Alex Jones (infowars.com; „Endgame“) ist die wichtigste Figur der Protestbewegung gegen die anrollende kommunistische Weltdiktatur. Während eines Interviews bezüglich des Bilderbergmeetings 2013 nannte ihn der BBC-Moderator (Andrew Neil) einen Verrückten. Alex Jones reagierte prompt: „Nein, die Verrückten seid ihr [d. h. die BBC bzw. die Bilderberg-Teilnehmer], weil ihr denkt, die Öffentlichkeit sei zu dumm! Ihr seid die Verrückten, weil ihr denkt, die Öffentlichkeit wisse es [die Verschwörungs-Wahrheit] nicht! Ihr seid die Verrückten, weil ihr denkt, die Öffentlichkeit wache nicht auf!“ (bbc.co.uk, BBC-Video-Interview, Sendung „Sunday Politics“, 9. Juni 2013) Zeit, aufzuwachen.

4. Eva Herman, während 17 Jahren Nachrichtensprecherin bei der (ARD-)Tagesschau, schrieb das Buch mit dem Titel „Das Medienkartell: Wie wir täglich getäuscht werden“ (2012). Das heisst was.

5. Schlussfolgerungen: a) Das Weltdiktatur-Projekt ist Tatsache. Lassen wir uns von den Medien nicht täuschen. b) Aktuelle seriöse Propheten legen uns ans Herz: Umkehr, Gebet und angstfreies Vertrauen auf Jesus Christus. c) Eine gestärkte Kirche macht Sinn.

16. Juni 2015

Via Medienlügen Richtung Weltdiktatur

Am 7. und 8. Juni fand in Bayern der G-7-Gipfel statt – die Grossmedien berichteten ausführlich. Ein paar Tage später, vom 10. bis 14. Juni, traf sich die Weltelite im 25 Kilometer entfernten Telfs in Tirol zur diesjährigen „Bilderbergkonferenz“. Der Skandal: Dieses Bilderberg-Treffen wurde von den Grossmedien kleingeredet bzw. gar ignoriert. Charlie Skelton, ein aufrichtiger Journalist der britischen Tageszeitung „The Guardian“, titelte treffend: „Vergesst den G7-Gipfel – die grossen Kaliber gehen (nämlich) zur Bilderbergkonferenz“ (8. Juni 2015). Dieses Treffen dokumentierten wahrheitsgetreu auch „infowars.com“, „wearechange.ch“ und „alles-schallundrauch.blogspot.de“.

Hier eine Auswahl der ca. 130 Teilnehmer der Bilderbergkonferenz 2015: Henry Kissinger (Ex-US-Aussenminister); David Petraeus (Ex-CIA-Chef); Jens Stoltenberg (Nato-Generalsekretär); John Allen (Ex-Nato-Oberbefehlshaber in Afghanistan); Eric Schmidt (Vorstandsvorsitzender von Google); Robert Zoellick (Ex-Präsident der Weltbank); Benoit Coeure (Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank, EZB); Mathias Döpfner (Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, Verlagshaus); Jeroen Dijsselbloem (Euro-Gruppen-Chef); José Barroso (Ex-Präsident der EU-Kommission).

Die erste Bilderberg-Konferenz fand bereits im Jahr 1954 statt. Damals wurde die Existenz dieser Treffen von den Grossmedien gar nicht erwähnt. Es kursierten jedoch Teilnehmerlisten, Traktandenpunkte wurden bekannt. Jim Tucker und Alex Jones (infowars.com und seiner brillanten Dokumentation „Endgame“ auf youtube.com) ist es zu verdanken, dass jene alljährlich (!) stattfindenden antidemokratischen (!) Konferenzen schliesslich nicht länger totgeschwiegen werden konnten. Jones‘ Filmaufnahmen waren nicht zu widerlegen. In der Folge waren die Grossmedien gezwungen, über die Bilderbergtreffen zu berichten – dies geschah natürlich immer nur tröpfchenweise; eine wahrheitsgetreue Diskussion gab es nie. Mittlerweile existiert eine offizielle Website der Bilderberg-Konferenz inklusive Teilnehmerliste (bilderbergmeetings.org). Ein Fortschritt bezüglich Transparenz? Nein, eine Alibi-Übung. Interessant jedoch: Früher wurden die Bilderberg-Treffen totgeschwiegen bzw. mit „nicht-existent“ betitelt, seit ein ein paar Jahren wird deren Existenz zugegeben. Das heisst: Die Welt wurde während Jahrzehnten angelogen und getäuscht. Den Grossmedien ist nicht zu trauen. Sie manipulieren uns und mischen Wahrheit mit Lüge.

9./10. Juni 2016

Der Geheimclub der Weltregierungsplaner

Das alljährliche Treffen der Weltelite namens Bilderbergkonferenz findet wiederum statt: Hierzu treffen sich in dieser Woche ca. 130 der einflussreichsten Persönlichkeiten dieser Welt während vier Tagen in Dresden (Deutschland), und zwar vom Donnerstag, den 9. Juni bis Sonntag, den 12. Juni 2016.
Hervorragend: Radiomoderator Alex Jones und Team informieren Tag für Tag kostenlos bezüglich dieses wichtigen Ereignisses via Video-Berichterstattung (Youtube.com, Suchbegriff „Alex Jones Bilderberg 2016“). In geringerem Umfang auch andere (www.alles-schallundrauch.blogspot.de, www.wearechange.ch).
Die grossen Leitmedien haben in der Vergangenheit das Thema „Bilderbergmeeting“ totgeschwiegen bzw. kleingeredet. Wie wird es diesmal sein? Immerhin stellt die deutsche Tageszeitung „Die Welt“ treffend fest: „Die Bilderberg-Konferenz ist das wohl geheimnisvollste Treffen von wichtigen Persönlichkeiten. Einzelheiten dürfen die 130 Teilnehmer nicht erzählen. […] Die Bilderberg-Konferenz versammelt einmal im Jahr hohe Politiker, Wirtschaftsbosse, Akademiker und ein paar [einflussreiche!] Journalisten hinter verschlossenen Türen. […] Kritiker sprechen von einem "elitären Zirkel", der demokratischen Grundprinzipien entgegenstehe. […] Kritiker argumentieren, dass Bilderberg einen Raum schafft, in dem ohne Kontrolle bestimmte Agenden [Handlungspläne] vorangetrieben werden können.“ (welt.de, 7. Juni 2016) Stichwort Weltregierung.

Es lohnt sich, sich die Liste der 130 Teilnehmer anzuschauen (Siehe offizielle Website: www.bilderbergmeetings.org). Dabei fällt auf: Es handelt sich naheliegenderweise durchwegs um wichtige „globalisierungswillige“ Persönlichkeiten.

Der Nachrichtensender „Russia Today“ (deutsch.rt.com) schrieb am 7. Juni 2016: „Eine Art Standardwerk zum Thema verfasste der Politologe und Soziologe Björn Wendt mit seinem Buch "Die Bilderberg-Gruppe - Wissen über die Macht gesellschaftlicher Eliten". Darin thematisiert der Autor eine bedenkliche "Privatisierung und Re-Oligarchisierung [= Herrschaft der Wenigen] der Politik" im transatlantischen Interesse. Die Bilderberg-Konferenzen gelten als fester Baustein dieser Entwicklung.“

Zentrale Frage: Wie ist es möglich, dass bei einer Versammlung von ca. 130 der einflussreichsten Persönlichkeiten dieser Welt nicht eine umfangreiche (!) Berichterstattung von Seiten der Leitmedien stattfindet?! Antwort: Die Leitmedien sind gezwungen, das Thema kleinzureden bzw. gar totzuschweigen. Weltverschwörung ist eine Tatsache.

14. Juni 2016

„Welt wird auf unsichtbare Weise regiert“

Die alljährlich stattfindende, geheime (!) sogenannte Bilderbergkonferenz von ca. 130 Vertretern der Weltelite ging am vergangenen Sonntag, 12. Juni 2016, in Dresden zu Ende.

Was während dieser Bilderberg-Konferenz im Detail besprochen wurde, wird der Welt wiederum verschwiegen. Doch warum ist dies alles geheim? Welches Ziel verfolgt diese mächtige Bilderberggruppe?

Die Antwort liefert uns der grossartige, löbliche italienische Richter namens Ferdinando Imposimato. Imposimato sagte im Jahr 2013 bezüglich der Bilderbergkonferenzen im Interview wörtlich: „Die Gruppe der Bilderberger […] regiert die Welt und die Demokratien auf unsichtbare (!) Art und Weise.“ („Il gruppo Bilderberg […] governa il mondo e le democrazie in modo invisibile“). Das höchst interessante Video-Interview findet sich auf Youtube.com, Suchbegriff „Imposimato Bilderberg“.

Ferdinando Imposimato ist nicht irgendein Richter. Er ist jemand, der sich in der Sache auskennt. Und: Seine Worte haben Gewicht. Während seiner Zeit als Staatsanwalt untersuchte er unter anderem auch die Entführung des bekannten Politikers Aldo Moro. Ausserdem leitete er die Anklage gegen Mehmet Ali Ağca, der bekanntlich im Jahr 1981 Papst Johannes Paul II. in einem Mordversuch lebensgefährlich verletzt hatte. Imposimato ist übrigens Ehrenpräsident des Obersten Gerichtshofs Italiens.

Imposimatos treffende Worte seien hier der Wichtigkeit wegen nochmals zitiert: „Die Gruppe der Bilderberger […] regiert die Welt und die Demokratien auf unsichtbare (!) Art und Weise.“ Wie kann eine mächtige Globalisierungs-Elite die Welt und die Demokratien auf unsichtbare Weise lenken? Unter anderem, indem sie die Gesetzgeber – also die Abgeordneten der jeweiligen Parlamente – aufgrund von Verträgen als Marionetten missbraucht: Etwa mit Hilfe von UNO, EU, EWR, Europarat & Co. Und indem sie durch Täuschung den Abgeordneten Schlechtes als gut darstellt (Beispiele: Abtreibungs-„Rechte“, Genderwahn, unsinnige CO2 –Abgaben).


Zu hoffen, dass sich unsere Politiker dem Gewissen, Gott, der Freiheit und dem Heimatland Liechtenstein mehr verpflichtet fühlen als der dunklen unsichtbaren Macht im Hintergrund, die uns (unter dem Deckmantel des Guten) in dieses globalistische System namens “Neue Weltordnung” führen will.

1. Juni 2017

„Eine weltumfassende, erbarmungslose Verschwörung“

Es war der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy höchstpersönlich, der in einer Rede vor einer einheitlichen, bösen Weltverschwörung warnte (siehe Titel-Zitat und Zitat unten). Diese Globalisierungs-Weltverschwörerei der Mächtigsten dauert bis heute an. Übles Ziel: Eine diktatorische Weltregierung. Deshalb auch die alljährlich stattfindenden geheimen Bilderberg-Konferenzen.

Die diesjährige Bilderberg-Konferenz der Weltelite (mit ca.130 hochrangigen Teilnehmern!) findet statt von Donnerstag bis Sonntag dieser Woche, und zwar in Chantilly (USA). Und wer wird darüber berichten?! Löbliche Enthüllungsjournalisten, täglich und kostenlos, auf Youtube.com (Suchbegriff „Bilderberg 2017 Alex Jones“). Die mächtigsten Leitmedien hingegen werden diese so wichtige Geheim-Konferenz kleinreden oder sie gar komplett verschweigen.

Der hervorragende italienische Richter Ferdinando Imposimato warnte im Interview bezüglich der Bilderberg-Konferenzen wörtlich: „Die Gruppe der Bilderberger […] regiert die Welt und die Demokratien auf unsichtbare (!) Art und Weise.“ („Il gruppo Bilderberg […] governa il mondo e le democrazie in modo invisibile“). Siehe Video-Interview auf Youtube.com, Suchbegriff „Imposimato Bilderberg“.

Dementsprechend sagte John F. Kennedy am 27. April 1961 in New York in einer Rede vor den wichtigsten US-Zeitungsverlegern: „[…] Denn wir stehen einer weltumfassenden, erbarmungslosen Verschwörung gegenüber [„we are opposed around the world by a monolithic and ruthless conspiracy“] , einer Verschwörung, die sich vor allem auf verdeckte Mittel stützt, um ihre Einflusssphäre auszudehnen – auf Infiltration anstatt Invasion […]; auf Einschüchterung anstatt freier Wahl; […] Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine eng verbundene, komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, […] kein Geheimnis wird enthüllt […]“

Man findet diese Rede in Textform im Internet (Suchbegriffe „Kennedy Rede Verschwörung“ bzw. „Kennedy speech conspiracy“); siehe auch offizielle Website der JFK-Bibliothek. Ausserdem kann man sich Kennedys mutige Worte als Original-Tondokument anhören auf Youtube.com (gleiche Suchbegriffe). Diese „Anti-Weltverschwörungs-Rede“ ist ein „Augenöffner“.



Alle obigen Texte verfasst von www.kreuzamhimmel.li
Verwendung der Texte (als Ganzes bzw. auszugsweise) nur unter zwei Voraussetzungen erlaubt:
1. Keine Veränderung der Texte bzw. Auszüge und gleichzeitig
2. Angabe des funktionierenden Links www.kreuzamhimmel.li


(Seelenschau-) BOTSCHAFTEN IM BUCH DER WAHRHEIT (BdW):
(Unten klicken!)