Umstrittenes Handzeichen von (Papst) Franziskus:

Liebes-Geste oder aber „Satanisten-Handzeichen“, „Teufelsgruss“,

„Satanistengruss“, „Teufelshörner“? (Siehe Fotos unten)

Am 22. Januar 2015 zeigte die Tageszeitung „Blick“ ein Foto, auf dem Papst Franziskus in Richtung der versammelten Gläubigen ein äusserst umstrittenes Handzeichen macht, und titelte: „Ist der Papst des Teufels?“ Dass der Papst dieses Handzeichen tatsächlich und bewusst (!) – ein paar Sekunden lang – gemacht hat, belegen die Filmdokumente des Vatikan und weiterer katholischer Webseiten (ctv.va, romereports.com)! Es geschah dies auf der päpstlichen Philippinenreise am 16. Januar 2015. Das Wikipedia-Lexikon nennt ein solches Handzeichen übrigens „Teufelsgruss“, „Satanistengruss“ bzw. „Teufelshörner“.

Im genannten „Blick“-Artikel heisst es: „Was ist nur in Papst Franziskus gefahren? Auf seiner Tour auf den Philippinen macht das Oberhaupt der katholischen Kirche ein mysteriöses Handzeichen. Was hat es zu bedeuten? […] Das Zeichen sieht aus wie das jahrhundertealte Teufels-Zeichen (!), das wegen der Band Black Sabbath in der Heavy-Metal-Szene beliebt wurde, wie ein Musik-Journalist der Zeitung Los Angeles Times schreibt.“ Zitat Ende.

Erwähnenswert: In den Liedtexten der genannten einflussreichen Musikband „Black Sabbath“, die unter anderem dieses Handzeichen machte, findet sich Grässlich-Satanisches (So heisst es in ihrem Song namens „NIB“: „Mein Name ist Luzifer [=Satan], bitte nimm meine Hand. O ja, folge mir jetzt“.) Und: Derartige „Teufelshörner“-Handzeichen machten nachweislich auch die Satanistenchefs Anton LaVey, Magus Gilmore und Lucien Greaves (siehe Fotos).

Die Leitmedien nehmen Papst Franziskus seit jeher in Schutz, so auch der „Blick“: Am Ende des besagten Artikels glaubt der „Blick“, die Erklärung gefunden zu haben, Zitat: „Des Rätsels Lösung: Auf den Philippinen ist das [Hand-]Zeichen offenbar sehr beliebt und steht für ‚Ich liebe dich‘ oder ‚Ich liebe euch‘. Die Geste wird in der offiziellen Gebärdensprache für die gleiche Aussage verwendet.“ Ende Zitat.

Doch lässt sich das verblüffende Handzeichen des Papstes so leicht schönreden? Filmdokumente zeigen: Die ehemals bekennende Satanistin Manuela Ruda machte nach dem von ihr begangenen „Satanistenmord von Witten“ (vom 6. Juli 2001) im Gerichtssaal mehrmals das oben erwähnte Handzeichen. Erwähnenswert, dass sich dieses in keiner (!) Weise von dem von Papst Franziskus getätigten Handzeichen unterscheidet! (Beweis: ZDF-Filmdoku auf Youtube.com: Suchbegriff „Manuela Ruda heute“, Minute 2:16 und 2:32)

Es sei hier niemand verurteilt. Tatsache ist jedoch: (Papst) Franziskus machte ein fragwürdiges, äusserst umstrittenes Handzeichen, das zu denken gibt. Und daran ändert auch sein Lachen nichts.

Zusatzbemerkung zu obigem Text:

Manchmal wird behauptet, die Position des Daumens sei bei diesem Satanisten-Handzeichen („Satanistengruss“/„Satansgruss“) wesentlich. Doch dem ist nicht so. Es gibt nämlich Satanisten, die den Daumen (bei Verwendung dieses Handzeichens) wegspreizen und auch solche, bei denen der Daumen auf Mittel- und Ringfinger liegt (siehe Fotos unten).

Handelt es sich nur um ein harmloses, oftmals von „Hardrockern“ verwendetes Handzeichen?
Gewiss ist nicht jeder, der ein solches Handzeichen macht, ein Satanist. Doch liegt nahe, dass viele (bzw. die meisten) der Verwender dieser Geste nicht wissen, was sich hinter diesem Handzeichen an Düsterem verbirgt.

Wenn man sich dieses Handzeichens bedient und der Überzeugung ist, es sei harmlos, heisst dies noch lange nicht, dass es tatsächlich harmlos ist. Wir leben in einer Welt der Täuschung. Der Kampf findet auf geistiger Ebene statt.

Ziel der obigen Zeilen ist nicht, andere zu verurteilen, sondern gewisse Tatsachen beim Namen zu nennen. Und entsprechende Fotos zu zeigen. Damit sich jeder seine eigene Meinung bilden möge. Ziel ist letztlich auch, dazu zu ermuntern, selbständig zu recherchieren.

Wie auch immer die „Beschöniger“ es drehen und wenden wollen: Tatsache ist: Es ist äusserst befremdlich, dass (Papst) Franziskus ein derart umstrittenes Handzeichen machte.

Franziskus Handzeichen
1

Franziskus Handzeichen
1bis

Franziskus Handzeichen
2

Franziskus Handzeichen
3

Franziskus Handzeichen
4

Franziskus Handzeichen
5

Franziskus Handzeichen
6

Franziskus Handzeichen
7

Franziskus Handzeichen
7bis

Franziskus Handzeichen
8

Franziskus Handzeichen
9

Franziskus Handzeichen
10

Franziskus Handzeichen
11

Franziskus Handzeichen
12

Quellenangaben zu obigen Fotos bzw. Screenshots und Anmerkungen:

1 und 1bis:
Screenshot eines Artikels der Schweizer Tageszeitung „Blick“ vom 22. Januar 2015.
2:
Artikel von Allan Hall über das Satanistenpaar Daniel und Manuela Ruda, erschienen in der Tageszeitung www.express.co.uk, am 9. Dezember 2016.
3 und 4:
Die Satanistin Manuela Ruda macht das Satanisten-Handzeichen vor Gericht. (Screenshots aus dem Youtube-Video „Manuela Ruda heute“. Diese Filmsequenz war im ZDF ausgestrahlt worden; man kann sich den Ausschnitt unter dem genannten Suchbegriff auf Youtube.com ansehen.) Auf Bild 4 ist auch Siegmund Benecken, Manuela Rudas Rechtsanwalt, zu sehen.
5:
Screenshot von www.la-mano-cornuta.blogspot.li zeigt den Satanistengruss. Auch hier liegt der Daumen NICHT auf Mittel- und Ringfinger. Eingeritzt auf der Hand-Innenfläche erkennen wir hier das satanische Pentagramm. Titel des Artikels: „La Mano Cornuta“ (= „gehörnte Hand“, d.h. Teufelsgruss).
6:
„Der Satansmord mit 66 Messerstichen aus Witten“ (Artikel in der Tageszeitung „Welt“, welt.de, von Daniel Müller, 29. 9. 2008). Es geht dabei um den von Daniel und Manuela Ruda am 6. Juli 2001 in Witten (Deutschland) verübten Mord, den die beiden, wie sie sagten, „im Auftrag des Teufels“ verübten.
7 und 7bis:
Gene Simmons, Bassist der Hard-Rock-Band KISS, macht das Satanisten-Handzeichen. Foto auf www.notiziecristiane.com
8:
Das „Satanisten-Handzeichen“ („Satanistengruss“) findet sich auch in Abbildungen alter Bücher. Foto auf www.notiziecristiane.com
9:
Anton LaVey (Foto links, schwarz-weiss) und Peter Howard Gilmore (= Magus Gilmore, Foto rechts) machen das Satanisten-Handzeichen.
Anton LaVey ist Gründer und „Hohepriester“ der „Church of satan“ („Kirche Satans“). LaVey ist unter anderem der Verfasser der „Satanischen Bibel“.
Peter Howard Gilmore (= Magus Gilmore) ist seit 2001 „Hohepriester“ der „Church of satan“ („Kirche Satans“).
Foto auf www.notiziecristiane.com
10:
Anton LaVey (Foto oben und Foto unten links, schwarz-weiss) und Peter Howard Gilmore (= Magus Gilmore, Foto unten rechts) machen das Satanisten-Handzeichen.
Anton LaVey ist Gründer und „Hohepriester“ der „Church of satan“ („Kirche Satans“). LaVey ist unter anderem der Verfasser der „Satanischen Bibel“.
Peter Howard Gilmore (= Magus Gilmore) ist seit 2001 „Hohepriester“ der „Church of satan“ („Kirche Satans“).
Foto auf www.notiziecristiane.com.
11:
Anton LaVey (Fotos unten und oben), Gründer und „Hohepriester“ der „Church of satan“ („Kirche Satans“), macht das Satanisten-Handzeichen.
12:
Lucien Greaves, Mitgründer des sogenannten „Satanic Temple“ macht das „Satanisten-Handzeichen“.
Foto auf www.notiziecristiane.com.

Alle Screenshots durch www.kreuzamhimmel.li


Die Texte „Verblüffendes Handzeichen […]“, „Zusatzbemerkung zu obigem Text“ und „Quellenangaben zu obigen […]“ sind verfasst von www.kreuzamhimmel.li
Verwendung dieser Texte (als Ganzes bzw. auszugsweise) nur unter zwei Voraussetzungen erlaubt:
1. Keine Veränderung der Texte bzw. Auszüge und gleichzeitig
2. Angabe des funktionierenden Links www.kreuzamhimmel.li


(Seelenschau-) BOTSCHAFTEN IM BUCH DER WAHRHEIT (BdW):
(Unten klicken!)