Wichtige Texte über Garabandal: Gottes baldige Warnung, Seelenschau und Wunder | kreuzamhimmel.li

Garabandal / Seelenschau etc.: Wichtige Texte

Garabandal Plakat

18. August 2016

Botschaft von Garabandal: Ankündigung, Seelenschau, Züchtigung/Strafe

Ablauf gemäss der Botschaft von Garabandal, und zwar in folgender Reihenfolge:

Erstens: Warnung (= Seelenschau = „Erleuchtung des Gewissens“), und zwar für alle Menschen zum selben Zeitpunkt – ohne Datum-Ankündigung; gleichzeitig gigantische Himmelsphänomene.

Zweitens: Das grosse Wunder von Garabandal. Es wird a) eine Woche zuvor angekündigt werden und b) innerhalb eines Jahres nach der Seelenschau stattfinden; und c) Die in Garabandal Anwesenden (einschliesslich Pilger) werden an jenem Tag dieses grosse Wunder sehen und geheilt (!) werden.

Drittens: Grosse Strafe für die Menschheit: Diese wird nur stattfinden, falls (!) sich die Menschheit nach der Warnung (Seelenschau) nicht bekehrt.

Die Botschaften von Garabandal stehen nicht im Widerspruch zur Bibel.
Zwar wurde dieser Marienerscheinungsort von der Kirche noch (!) nicht anerkannt (Die prophezeite Seelenschau und das erwähnte „grosse Wunder“ sind ja noch nicht eingetreten). Wichtiger ist jedoch: Es erfolgte nie eine kirchliche Ablehnung Garabandals (Siehe auch Äusserungen des für Garabandal verantwortlichen spanischen Bischofs Del Val Gallo).

Es wäre gefährlich, voreilig Wichtiges zu verwerfen. Viele wundervolle Marienerscheinungsorte (z.B. Garabandal, Medjugorje, Schio, Montichiari, San Damiano, Manduria, Naju) sind kirchlich noch nicht anerkannt, aber dennoch glaubwürdig. Bibel-Ratschlag: „Prüft alles und behaltet das Gute [Wahre]“ (1. Thess. 5,21). Ausserdem könne man einen guten Baum an seinen guten Früchten erkennen (Siehe Matth. 7,17-20). Und diese guten Früchte sind im Falle von Garabandal zahlreich vorhanden (Bekehrungen, Wunderheilungen, Berufungen).

Erwähnenswert sind auch Filmdokumente (siehe www.gloria.tv) und die (teils noch lebenden!) Zeitzeugen Garabandals. Und: Der hl. Pater Pio und die sel. Mutter Teresa stellten sich hinter die Botschaft von Garabandal (Siehe Briefe und Fotos). Tatsache ist ausserdem, dass es weltweit zahlreiche bibeltreue, seriöse Priester gibt, die an die Botschaft von Garabandal glauben – also auch an die (baldige!) Seelenschau!

12. Januar 2017

Pfarrer Gobbi wirbt für die Seelenschau!

Man nennt sie „Warnung von Garabandal“, Seelenschau oder auch „Erleuchtung des Gewissens“: Diese baldige, von Gott gesandte innere Warnung an alle (!) Menschen dieser Welt. Sie wird bei allen gleichzeitig (!) stattfinden. Garanten für das Kommen dieser Seelenschau sind u.a. der hl. Pater Pio, die hl. Mutter Teresa und der begnadete italienische Priester Stefano Gobbi (= „Don Gobbi“, gestorben 2011). Don Gobbis mystische Mariabotschaften sind in Form seines ca. 1500 (!) Seiten starken Buches veröffentlicht.

Zitate aus Gobbis Botschaften bezüglich dieser Seelenschau: „Der Heilige Geist wird kommen … Mit seiner göttlichen Liebe wird er die Tore der Herzen öffnen und alle Gewissen erleuchten. Jeder Mensch wird sich selber im brennenden Feuer der göttlichen Wahrheit sehen. Es wird wie ein Gericht im Kleinen sein.“ (22. Mai 1988, Seite 838) Analog heisst es am 2. Oktober 1992 (Seite 1088): „Es wird ein Gericht im Kleinen sein, und jeder wird das eigene Leben und all seine Werke im Lichte Gottes selbst sehen.“

Diese Seelenschau wird einige Minuten dauern. Anschliessend Rückkehr in die Gegenwart. Diese „Erleuchtung des Gewissens“ wird also eine Chance zur Umkehr für uns alle sein. Dies wird dann die allerwichtigste (!) Entscheidung für einen jeden von uns bedeuten: Man wird sich unmittelbar danach entweder für den Weg des Guten oder aber für den Weg des Bösen entscheiden müssen. Einen Mittelweg wird es nicht mehr geben!

Der Titel des genannten Buches lautet: „An die Priester, die vielgeliebten Söhne der Muttergottes“ (= „Don Gobbis Blaues Buch“ – siehe kostenlos im Internet). Es fand eine riesige weltweite Verbreitung unter Priestern und unter Laien (Erster Druck im Jahr 1973; im Jahr 2010 bereits in der deutschprachigen 12. Auflage bzw. gar in der italienischsprachigen 26. Auflage!)

Pfarrer Gobbis „Blaues Buch“ erhielt die kirchliche Druckerlaubnis (Imprimatur)! Erzbischof Francesco Cuccarese bezeugt dies mit seiner Unterschrift auf Seite IV (8. Dezember 2007). Sogar der leitende emeritierte Kardinal Ignace M. Daoud stellt sich im Vorwort dieses Buches in einer ganzseitigen Stellungnahme samt Unterschrift voll und ganz hinter diese Botschaften Don Gobbis – also auch hinter die Seelenschau! Auf Seite IX sagt der Kardinal: Dementsprechend „empfehlen wir den Priestern und Gläubigen dieses Buch“. –
Die Seelenschau wird (sehr bald!) überall auf der Welt stattfinden. Und auch bei Menschen, die nicht daran glauben. Vorbereitung: Umkehr und Gebet.


26. Mai 2017

Ablauf der Seelenschau

Alle Menschen dieser Welt werden sehr bald – und zwar alle zur selben Zeit! – die individuelle Seelenschau erleben. Wie wird diese ablaufen?

1) Während der Seelenschau wird Gott jeden von uns den eigenen bisherigen „Lebensfilm“ sehen lassen. (Ähnlich dem „Lebensfilm“ bei „Nahtoderfahrungen“.)

2) Dabei werden einem die unvergebenen Sünden gezeigt werden – diese werden sich wie ein brennendes „inneres Feuer“ anfühlen.

3) Kurz-Urteil Jesu: Während dieser mehrminütigen Seelenschau werden alle „unreinen Seelen“ das Fegefeuer erfahren; sehr dunkle Seelen werden gar die Höllenpein spüren.

4) Wichtig: Die meisten von uns werden nach dieser Seelenschau wieder zurück in unser Leben kommen – also eine „zweite Chance“ erhalten! Sinn: Gottgefälligere Lebensführung und dadurch Rettung der eigenen Seele!

Durch den bibeltreuen Seher John Leary sagte Jesus am 27. März 2017: „Ich (Jesus) will, dass du meine Leute aufforderst, zur Beichte zu gehen, damit sie eine reine Seele haben können in Erwartung dessen, was nächstens passieren wird. Es ist wahr, dass ich ein übernatürliches Eingreifen [=Seelenschau] herbeiführen werde, und zwar für alle Seelen auf der Erde zur gleichen Zeit! Jeder einzelne wird (dabei) die eigene Seele so sehen, wie ich sie sehe. Ihr kennt dieses Ereignis unter dem Begriff ‚Warnung‘ (von Garabandal) […]. Jeder wird (dabei) Körper und Zeit [für einige Minuten] verlassen und zu meinem Licht gezogen werden, und jeder wird (dabei) mein Gesicht sehen. Jedem von euch werde ich einen individuellen Rückblick auf all euere Taten in eurem Leben erfahren lassen – angefangen von der Empfängnis bis zum Moment dieser Seelenschau. Im Zentrum werden dabei eure unvergebenen Sünden und eure Unterlassungssünden stehen. Am Ende dieses Rückblicks auf das eigene Leben wird jeder von euch ein Kurz-Urteil von mir erhalten: […] Ihr werdet [je nach „Reinheitszustand“ der Seele] entweder den Himmel, die Hölle oder aber das Fegefeuer sehen, und jeder wird dabei wahrnehmen, wie es sich an dem von mir [provisorisch] zugesprochenen Ort anfühlt. Ich gebe jedem von euch (bereits) jetzt die Chance, die eigene Seele mittels Beichte vorzubereiten, damit man so dafür sorgen kann, dass man sich dann (während der Seelenschau) nicht in der Hölle sehen muss.“ (www.johnleary.com) Ende Zitat.


Angstmacherei? Nein, Ermunterung zur (freiwilligen!) Vorbereitung. Vorbereitung für Katholiken: Reumütige Beichte und Umkehr. Für Nicht-Katholiken: Schuldbekenntnis vor Gott, Reue und Umkehr. Bereits jetzt.

18./19. Feb. 2010

Wichtiges zur baldigen “Seelenschau” (Warnung Gottes):

1) Die Warnung wird direkt von Gott kommen.
2) Die Warnung ist nicht abwendbar.
3) Innenschau: Während der Warnung wird jeder seine Seele so erkennen, wie Gott sie sieht. Es wird wie ein inneres Strafgericht sein.
4) Alle Menschen dieser Erde, sowohl Gläubige (sämtlicher Glaubensrichtungen) als auch Nichtgläubige, werden diese Warnung erleben müssen, und zwar alle zum gleichen Zeitpunkt. 5) Die Warnung wird einen relativ kurzen Moment dauern.
6) Ausserdem wird man etwas Erschütterndes in der Atmosphäre des Himmels erkennen.
7) Wer sich “im Stande der Gnade” befinde, werde die Angelegenheit “gelassener ertragen” können.
8) Die Warnung wird (für uneinsichtige Sünder) schrecklich sein. Conchita selbst sagt, sie fürchte sich sehr davor.
9) Es wird sich wie Feuer anfühlen, das unseren Körper jedoch nicht verbrennen wird.
10) Innerhalb eines Jahres nach der Warnung wird ein gigantisches Wunder in Garabandal stattfinden.

Sehr wichtig: Diese Zeilen sollen nicht Angst machen, sondern “Augen öffnen”.

Die Warnung ist ein Zeichen der Gnade und Barmherzigkeit Gottes: Es ist der dringendste Wunsch Gottes, dass jeder einzelne von uns die Sünden bereut, Vergebung sucht, künftig weniger sündigt und zu Gott hält.

Die Botschaften von Garabandal stehen nicht im Widerspruch zur Bibel. Ausserdem erfolgte nie eine Ablehnung Garabandals durch die Kirche.

20. Feb. 2010

Das Kommen dieser Warnung wird auch von anderen bestätigt: Etwa die seriöse Visionärin Gianna Sullivan, die sich den Priestern Fr. A. Pehrsson und Fr. J. B. Wang anvertraut hat, verkündete bereits vor knapp 14 Jahren, am 9. Mai 1996, unter anderem folgende Worte Mariens: „Wartet nicht, bis Gottes Warnung die Seele jeder Person auf dieser Welt erschüttert, denn es wird sehr schwierig sein zu reagieren und sich zu ändern. Bitte reagiert JETZT auf Gottes Ruf. Nach Gottes Warnung wird für das [innere] Reinigungsfeuer nicht mehr viel Zeit bleiben, auf euch zu wirken. Gewisse Ereignisse sind unvermeidlich. Betet aus ganzem Herzen dafür, dass ihr die Kraft haben werdet, im Glauben zu verharren und euch nicht von Gott abzuwenden. Empfangt die Sakramente [Eucharistie, Beichte], solange man noch kann.“

7. Dezember 2011

Baldige Warnung von Garabandal (“Seelenschau”) – Teil 1

Die eindrücklichste und unvergesslichste aller unserer Erfahrungen steht vor der Tür: eine von Gott gesandte innere Warnung. Gemäss den Mariabotschaften von Garabandal (1961–1965) und aktuellen seriösen Propheten gilt dabei Folgendes:

1) Die Warnung wird direkt von Gott kommen; jeder wird feststellen, dass Gott existiert!

2) Sie ist nicht abwendbar.

3) Jeder wird dabei den eigenen Seelenzustand erkennen (“Seelenschau”). Jeder wird die eigenen nichtvergebenen Sünden wahrnehmen und leidvoll feststellen, wie man Gott damit zutiefst verletzte.

4) Es wird sich anfühlen wie ein inneres Feuer, das unseren Körper jedoch nicht verbrennen wird.

5) Alle Menschen dieser Erde, sowohl Gläubige (sämtlicher Glaubensrichtungen) als auch Nichtgläubige, werden diese Warnung erleben müssen, und zwar alle zum gleichen Zeitpunkt.

6) Die Warnung wird einen relativ kurzen Moment dauern.

7) Deren Sinn: a) Dringender Weckruf Gottes zur Umkehr zur „Rettung der eigenen Seele“ bzw. Glaubensvertiefung und b) nur im Falle einer weltweiten Umkehr hin zu Gott könne die Menschheit vor einem krassen, nahe liegenden Unheil bewahrt werden. Die Warnung ist also ein Barmherzigkeits-Geschenk Gottes mit Ausrufezeichen.

8) Die Warnung ist eine Art „Weggabelung“: jeder von uns wird sich anschliessend entscheiden müssen: entweder für oder aber gegen Gott; für das Gute oder aber für das Böse (Polarisierung).

9) Himmelsphänomene (u. a. grosses Kreuz und Kometenkollision am Himmel) unmittelbar vor bzw. während der Warnung.

10) Gemäss aktuellsten Botschaften verschiedener seriöser priesternaher Seher ist die Warnung „sehr nahe“, „fast da“ bzw. „schon an der Tür“; sie stehe „unmittelbar“ bevor.

11) Als vorbereitete Menschenseele könne man der Warnung gelassen(er) entgegenblicken. –


Enge Verbundenheit mit Garabandal: Hl. Pater Pio und sel. Mutter Teresa („Garabandal ist echt“, 19. 1. 1992). Bezüglich weiterer „Glaubwürdigkeits-Beweise“ recherchiere man unter den Begriffen „die Warnung“, „die grosse Warnung“ bzw. „Garabandal“. Tatsache ist übrigens, dass die mittlerweile 62-jährige Conchita Gonzalez, die Hauptseherin von Garabandal (Prophezeiungen 1961–1965), Mitte dieses Jahres (in einem Brief vom 17. Mai 2011) erneut die Wichtigkeit der Botschaften unterstreicht: „… über nichts Wichtigeres kann ich sprechen als über diese Botschaft [von Garabandal]“.
Die seriöse Seherin Gianna Sullivan betont: „Wartet nicht, bis Gottes Warnung die Seele jeder Person auf dieser Welt erschüttert, denn es wird sehr schwierig sein zu reagieren und sich zu ändern. Bitte reagiert JETZT auf Gottes Ruf…“ Unter anderem via Beten, Beichte, Umkehr, würdigem Hostienempfang, angstfreiem Vertrauen auf Jesus Christus.

Garabandal Plakat

15. Dezember 2011

Baldige Warnung von Garabandal (“Seelenschau”) – Teil 2

Das Wissen vom baldigen Kommen der inneren, direkt von Gott gesandten Warnung von Garabandal (Seelenschau) ist ein Motivationsgrund, sich (unter anderem) von der Kindstötung (Abtreibung) bzw. deren Legalisierung abzuwenden. Falls man sich (unter anderem) diesem Gräuel verschreibt, so wird man es meines Erachtens innerlich höchst unangenehm zu spüren bekommen: Die Warnung wird, wie es heisst, eine Art „inneres Gericht“ sein, das sich wie ein inneres Feuer anfühlen werde.

Ich möchte mich hier nicht zum Richter aufspielen, doch bin ich überzeugt, dass der oberste aller Richter (Gott) uns höchstpersönlich während der baldigen Warnung von Garabandal wissen bzw. spüren lassen wird: Abtreibung bzw. deren Legalisierung ist eines der grausigsten Verbrechen gegen Gott. Man wird erkennen: Die Zehn Gebote lügen nicht. Man wird feststellen, dass nur Gott allein (und nicht ein weltliches Gesetz) Frauen, die abgetrieben haben, „entkriminalisieren“ kann, und zwar einzig im Falle von Reue. Und gewiss werden wir erkennen, wie unrecht wir unserer standhaften Geistlichkeit während all der Jahre in vielerlei Hinsicht getan haben.

Schon jetzt ist die Zeit der Entscheidung: Entweder für die Zehn Gebote (Bibel) oder aber für einen schwammigen „Humanismus“ (Agenda 2020), der einer Zerstörung unserer Werte Tür und Tor öffnet – ein „Humanismus“, der mittels verdrehten Argumentationen den Weg ebnen kann zu zahlreichen unschönen Entwicklungen: etwa zu Kindstötung (Abtreibung), Kinderadoption durch gleichgeschlechtliche Paare, aktiver „Sterbehilfe“, Inzest, Genmanipulationen krassester Art, Pädophilie (siehe frühere PNVD-Partei in Holland), Sexualisierung in der Primarschule, Folter, Todesstrafe, Entchristianisierung.
Entchristianisierung? Ein „Humanismus“ birgt die grosse Gefahr, dass man unter Berufung darauf sich (bewusst oder unbewusst) scheinbar elegant von christlichen Grundsätzen distanziert – was bereits geschieht. „Entweder: der Baum ist gut – dann sind auch seine Früchte gut. Oder: der Baum ist schlecht – dann sind auch seine Früchte schlecht. An den Früchten also erkennt man den Baum“ (Mt. 12:33). Der Baum des zwiespältigen „Humanismus“ bringt, wie obige Beispiele zeigen, zahlreiche hochgiftige Früchte hervor.
Christlich-ethische Werte (Bibel) oder aber ein „Humanismus“ als Basis unserer Politik? „Wer nicht für Mich [Jesus] ist, der ist gegen Mich, und wer sich nicht für Mich einsetzt, der führt die Menschen in die Irre!“ (Mt. 12:30). Und: „…Wer Mich [Jesus] aber vor den Menschen verleugnet, der wird vor den Engeln Gottes verleugnet werden“ (Lk. 12:9).
Zeit, sich auf unsere christlichen Wurzeln und Werte zu besinnen. Und auch in Zukunft vertrauensvoll und „mit Rückgrat“ dafür einzustehen – umso mehr auch angesichts der sehr baldigen Warnung von Garabandal.

7. November 2013

„Baldige Erleuchtung des Gewissens“

Das unvergesslichste all unserer Erlebnisse ist nahe: die „Warnung von Garabandal“ – eine innere Warnung, bei der man die eigene Seele während einigen „langen Minuten“ gewissermassen mit Gottes Augen sehen wird. Dies wird in einer Art Trance geschehen, und zwar bei jedem Menschen auf dieser Welt – also auch bei Nicht-Gläubigen! Wir werden dadurch einen Beweis für die Existenz Gottes und unserer Seele erhalten. Diese Warnung wird auf der ganzen Welt zum gleichen Zeitpunkt stattfinden. Je sündbeladener die Seele, umso schmerzvoller wird das Erlebnis sein. Wir werden dabei erkennen, wie sehr wir Gott mit unseren Vergehen verletzt haben. Ziel der Warnung: Umkehr hin zu Gott.

Die Hl. Muttergottes Maria erschien im nordspanischen Dörfchen Garabandal (1961 – 1965), wobei sie vier Sehermädchen – unter anderem Conchita Gonzalez – Botschaften mitteilte: eben auch Botschaften bezüglich der genannten Warnung. Übrigens, auch der hl. Pater Pio sowie die sel. Mutter Teresa stellten sich hinter die Botschaften von Garabandal.

In der Tat erwähnenswert: „Maria heute“, eine der seriösesten konservativ-katholischen Monatszeitschriften, titelte kürzlich in grossen Buchstaben auf der Frontseite: „Baldige Erleuchtung des Gewissens“. (Ausgabe Oktober 2013, Nr. 506, Parvis-Verlag) Der Artikel bezieht sich auf aktuelle Botschaften der Hl. Maria an die Seherin „Sulema“ aus El Salvador und stellt klar: „Erleuchtung des Gewissens oder ’Mahnung’, wie es in Garabandal geheissen hat, meint dasselbe.“

Wesentlich: Aktuelle priesternahe Seher auf der ganzen Welt legen uns ans Herz, auf diese innere Warnung vorbereitet zu sein. Konkret heisse das für Katholiken: Häufiger Beicht- und Hostienempfang. Für alle Menschen: Gebet, aufrichtigstes Bereuen begangener Sünden, Busse („Wiedergutmachung“), Umkehr zu einer gottgefälligen Lebensführung. Und zwar unbedingt bereits jetzt. Und: Abkehr von gottlosen Gesetzen – also vor allem auch von Abtreibungs-(=Kindstötungs-) bzw. „Entkriminalisierungs“-Gesetzen: Denn andernfalls wird diese innere Warnung für die Gesetzgeber eine grauenvolle Erfahrung werden. Mit Sicherheit.

3./5. Februar 2016

Baldige Seelenschau (=„Warnung von Garabandal“)!

Der glaubwürdige 58-jährige Katholik Helmut Lungenschmid hielt am 26. Januar 2016 im […] Saal einen eindrücklichen Vortrag, organisiert von seriöser, konservativ-katholischer Seite. Erwähnenswert, dass bei dieser Präsentation in Eschen auch katholische Geistliche und zahlreiche striktgläubige, konservative Katholiken im Publikum sassen. (Es handelte sich also nicht um irgendeinen „Hokuspokus“-Vortrag.) Ein kleiner Auszug aus Lungenschmids Vorträgen findet sich übrigens auch auf Youtube.com.

Von grosser Bedeutung: Lungenschmid sprach während des Vortrags unter anderem von der Seelenschau (=„Warnung von Garabandal“)! Diese Seelenschau werde sich sehr bald ereignen! Sie ist auch in seinem 350-seitigen Buch (2015) beschrieben (S. 224 – 233). Wie Lungenschmid von Seiten der Muttergottes gesagt wurde, werde auch er diese innere Warnung (Seelenschau) erleben. Also auch wir!

Wichtig: Nicht nur Katholiken werden diese Seelenschau nächstens erleben, sondern alle Menschen auf dieser Welt! Also auch Andersgläubige und Nicht-Gläubige. Und zwar alle im selben Moment! Dabei werden alle von uns den Zustand der eigenen Seele „mit den Augen Gottes“ sehen. Anschliessend werden sich viele Millionen (einsichtige) Menschen bekehren!

Lungenschmid hatte als 15-Jähriger (infolge eines Unfalls) ein Sterbeerlebnis der besonderen Art erfahren: Er hatte während ein paar Minuten das Jenseits erlebt. Dabei wurden ihm unter anderem seine Ehefrau (die er damals noch gar nicht kannte!) und seine (zu jenem Zeitpunkt noch nicht geborenen!) Söhne und Enkel gezeigt. Auch wurden ihm im Jenseits viele Geheimnisse des Glaubens geoffenbart. Und viele Dinge, welche die Zukunft der Welt und der Kirche betreffen. Lungenschmids von Gott bzw. von der Muttergottes erhaltene wichtige Informationen stehen keineswegs im Widerspruch zur Bibel.

Viele von uns wachen auf: Wenn man etwa auf der konservativ-katholischen Website „Gloria TV“ (www.gloria.tv) im Suchfensterchen namens „Suche“ den Begriff „Garabandal“ eingibt, werden einem mittlerweile ca. 2900 Filmdokumente zu diesem Thema angeboten. Leider erst wenige auf Deutsch.

Und auf Youtube.com findet man via Suchbegriff „Garabandal“ über 37‘000 Filmdokus (in unterschiedlichen Sprachen). Deutschsprachige Filmdokumente bezüglich Garabandal finden sich auf Youtube.com unter den Suchbegriffen „German – the message of Garabandal“ oder „Garabandal deutsch“. –

Vorbereitung: (Freiwillige) Umkehr. Bereits jetzt.

11. Februar 2016

Baldige Seelenschau (=„Warnung von Garabandal“)! (2. Teil)

Wir erinnern uns an die uns unablässig aufgetischten Prophezeiungen bezüglich des 21. Dezembers 2012. Im Fernsehen, in Zeitschriften und Zeitungen. Und was ist dann am 21. Dezember 2012 tatsächlich passiert? Nullkommanichts. Schlussfolgerung: Prophezeiungen, die durch Grossmedien weltweit lauthals verkündet werden, sind manipulativ, manipuliert bzw. falsch.

Und wie verhält sich die Medienwelt bezüglich der baldigen „Warnung von Garabandal“ (=Seelenschau)? Gerade umgekehrt, nämlich: Das Thema Garabandal wird von den Grossmedien totgeschwiegen. Warum? Weil es die (ungeliebte, ja bekämpfte) Wahrheit ist.

Welche grossen, glaubwürdigen Seher prophezei(t)en diese Seelenschau (Warnung)? Die Seherkinder von Garabandal (u. a. Conchita Gonzalez), die hl. Sr. Faustyna in ihrem bekannten Tagebuch, der begnadete italienische Pfarrer Don Gobbi, die salvadorianische Seherin Sulema, die Irin Maria Divine Mercy, die Griechin Vassula Ryden (ihre Botschaften wurden in über 40 Sprachen übersetzt), die US-Amerikaner Gianna Sullivan und John Leary, die Costa Ricanerin Luz de Maria, die Irin Christina Gallagher, der Österreicher H. Lungenschmid (Siehe alle auch auf Youtube.com). Es handelt sich hierbei um bibeltreue Katholiken unter priesterlicher Seelenführung. Von grosser Bedeutung: Auch der hl. Pater Pio und die sel. Mutter Teresa stützten die Botschaft von Garabandal!

Warum macht es Sinn, dass „Garabandal“ hin und wieder thematisiert wird? a) Weil (rechtzeitige) Umkehr die individuelle Seelenschau, also die innere Warnung, positiv beeinflussen wird! b) Und weil uns diese Seelenschau niemals mittels Datum vor-angekündigt werden wird. c) Und weil alle Menschen (ausser Kindern bis zum siebten Lebensjahr) diese Seelenschau erleben werden. d) Und weil es sich um das unvergesslichste und wichtigste aller unserer bisherigen Erlebnisse handeln wird. So nennt Jesus durch MDM diese kommende Seelenschau wörtlich das wichtigste Ereignis seit Seiner [Jesu] Auferstehung! (Botschaft vom 19. Sept. 2011) Und: Aufgrund dieser Seelenschau werden sich „Milliarden von Seelen“ bekehren! (21. April 2012)

Eine Zeit, in welcher Allerallerwichtigstes totgeschwiegen wird, ist eine gefährliche Zeit. Dass die Botschaft von Garabandal echt ist, wird die allernächste Zukunft zeigen: Das Kommen dieser Seelenschau (Warnung) wird ja den Wahrheitsbeweis liefern.

15. Sept. 2016

Kreuz am Himmel wird Seelenschau ankündigen!

Unmittelbar vor der Seelenschau wird ein grosses Kreuz am Himmel zu sehen sein! Auf der ganzen Welt! Der Himmel wird sich kurzzeitig völlig verdunkeln, und dieses leuchtende Kreuz am Himmel wird für alle Menschen dieser Erde die Seelenschau ankündigen! Der bibeltreue Helmut Lungenschmid hielt am 26. Januar 2016 im […] Saal einen Vortrag. Auch er erwähnt (in seinem Buch auf S. 222) in Zusammenhang mit der Seelenschau „am Himmel ein hell leuchtendes Kreuz“: dieses werde man „überall auf der Welt sehen“ können. Analog Jesu Botschaft durch die grosse bibeltreue costa-ricanische Seherin Luz de Maria: „Der Himmel wird von einem Kreuz erhellt werden“ (www.revelacionesmarianas.com, 17. September 2015).

Jesus-Botschaft vom 28. August 2012 durch die bibeltreue salvadorianische Seherin Sulema: „Es wird das leuchtende Kreuz am Himmel strahlen. Es wird sich von Osten bis Westen erstrecken und das Nahen der Erleuchtung eures Gewissens [= Seelenschau] ankündigen. Sobald ihr seht, dass der Himmel sich verfinstert, sollt ihr, den Rosenkranz in der Hand, niederknien und beten, beten, beten, denn alles wird sehr schnell gehen. Der Tag wird [dann kurzzeitig] zur Nacht.“ (Band 2, S. 206) Erwähnenswert: Sulemas mystische Botschaften wurden von einem seriösen und bekannten katholischen Schweizer Verlag veröffentlicht, Buchtitel: „Ich [Jesus] bereite euch auf dieses Ereignis vor: Die Erleuchtung eures Gewissens [=Seelenschau]“. (Das Vorwort zum Buch lieferte der seriöse Priester Guy Giroux.)

Jesu Prophezeiung: „Noch bevor Ich [Jesus] als gerechter Richter kommen werde, komme ich als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit anbricht, wird den Menschen folgendes Zeichen am Himmel gegeben werden: Alles Licht am Himmel erlischt und grosse Finsternis wird auf der ganzen Erde sein. Dann erscheint das Zeichen des Kreuzes am Himmel [!], und aus den Öffnungen, wo die durchbohrten Hände und Füsse des Erlösers waren, werden grosse Lichter fluten, die eine Zeitlang die Erde beleuchten.“ – Die genannten Worte Jesu hielt die mystisch begnadete heilige Nonne Faustyna (1905 –1938) in ihrem Tagebuch (in Kapitel Nr. 83 – 84) fest, das von der Kirche anerkannt und mittlerweile weltbekannt ist. Von der Kirche anerkannt heisst: genau geprüft und vertrauenswürdig. Diese Prophezeiung lässt sich also nicht kleinreden. Die (nahe!) Zukunft wird’s beweisen: Ein Kreuz am Himmel wird diesen Höhepunkt göttlicher Barmherzigkeit – die Seelenschau – ankündigen! Vorbereitung: Umkehr.

5. September 2017

Achtung: Echte und falsche Himmelserscheinungen!

Es wurde von bibeltreuen Sehern vorausgesagt, dass ein paar Tage vor der Seelenschau weltweit ein gigantisches göttliches Kreuz am Himmel erscheinen werde. „Dann erscheint das Zeichen des Kreuzes am Himmel“ – so heisst es wörtlich in den Botschaften Jesu an die Hl. Schwester Faustyna! (Siehe ihr kirchlich anerkanntes (!) Tagebuch, Kap. Nr. 83 –84.) Ja, ich stelle mich voll und ganz hinter die Lehre der katholischen Kirche, die ja seit nunmehr 2000 Jahren besteht. Und deren unerschütterliche Wahrheit durch (wissenschaftlich untersuchte) Wunder und Gotteserfahrungen heiliger Mystiker (z.B. hl. Benedikt, hl. Pater Pio, hl. Sr. Faustyna) unterstrichen wird.

In der Tat erwähnenswert: Das Erscheinen des Kreuzes am Himmel wird sogar in der Bibel prophezeit! Zitat: „(…) Dann wird das Zeichen des Menschensohnes [= Kreuz Jesu] am Himmel erscheinen“ (Matthäus, Kap. 24,30). Dies lässt sich nicht kleinreden.

Welche Wirkung wird das von Gott höchstpersönlich an den Himmel gesetzte, riesige Kreuz auf die Menschheit haben? Dieses künftige wahre, übernatürliche Kreuz am Himmel (und vor allem die direkt danach stattfindende Seelenschau!) wird zu vielen Bekehrungen führen. Es wird viele Menschen (ohne Zwang!) via „Sünden-Einsicht“ (Reue) zum Glauben an Jesus Christus führen. Es wird uns dazu bewegen, (freiwillig!) den Zehn Geboten zu folgen.

Doch eines Tages werden wir am Himmel „künstliche“ religiöse Zeichen und Bilder (auch christliche!) zu sehen bekommen. Diese werden von den Zehn Geboten wegführen – hin zu einer globalen „Mischmasch-Einheitsreligion“: einer gefährlichen, schein-heiligen (!) Eine-Welt-Religion, die alle Religionen miteinander verschmelzen soll. Diese falschen Bilder werden also eine (von Menschenhand produzierte) riesige Täuschung sein. (Die Technik des 21. Jahrhunderts ermöglicht es längst, täuschende gigantische dreidimensionale Laser-Figuren an den Himmel zu setzen.)

Das wahre Kreuz wird gottlob am Himmel leuchten. Doch irgendwann leider auch die „künstlichen“ Bilder und Figuren. Das Falsche wird uns, wie gesagt, täuschen können – das echte (göttliche) Kreuz hingegen wird imstande sein, uns (Richtung Zehn Gebote) zu bekehren. Sehr bald.

Freilich wird hier niemand gezwungen, diesen gewöhnungsbedürftigen Zeilen Glauben zu schenken. Doch sei es einem jeden erlaubt, diese Informationen (bezüglich wahren und falschen Himmels-Erscheinungen) im Hinterkopf zu bewahren.

Montag 18. September 2017

Sich nicht täuschen lassen!

Es stellt sich die Frage bezüglich künftiger echter und auch unechter Erscheinungen am Himmel (und auf der Erde). Ein Fachbegriff hierzu lautet „Project Bluebeam“ (dt. „Projekt Blaustrahl“). Es lohnt sich, sich diesbezüglich auf www.youtube.com etwa mittels folgender Suchbegriffe zu informieren: „Bluebeam“, „Projekt Bluebeam“, „7D Hologram“, „Al Gore Hologram“. Dabei bekommt man verblüffende Müsterchen zu sehen: Scheinbar lebensechte Figuren (Hologramme), die imstande sind, die Betrachter zu täuschen.

Hologramme (engl. „holograms“) sind (von Menschen gemachte) dreidimensionale (Licht-)“Figuren“. Hologramme verkörpern Gegenstände, Tiere oder Menschen – in Originalgrösse, in Verkleinerung oder in riesiger Vergrösserung. Es scheint dann also, als ob man sich echten Menschen, Lebewesen bzw. echten Gegenständen gegenüber sähe – in Wahrheit jedoch handelt es sich dabei um dreidiensionale (Licht-)„Trugbilder“. Die Geräusche, die diese „Lebewesen“ bzw. „Gegenstände“ produzieren, sind synchronisiert.

Beispiel: Eine riesige (Hologramm-)Person am Himmel, die den Mund bewegt, werden wir als sprechenden, echten Menschen wahrnehmen – wir werden gar seine Worte hören können. Warum? Weil man die Akustik (via Lautsprecher) abstimmt auf die (Mund-)Bewegungen der (Hologramm-)Person. Die Person kann sogar komplexe, natürliche Bewegungen vollführen. So ist gar ein gigantisches visuell-akustisches, täuschendes „Spektakel“ am Himmel möglich. […] Die Welt wird mit dem „Project Bluebeam“ am Himmel konfrontiert werden – jedoch auf täuschende Art und Weise.

Wie werden wir also in Zukunft wissen, ob etwa die Darstellung eines riesigen Kreuzes (oder einer heiligen Person) am Himmel ein göttliches Wunder oder aber ein von Menschen gemachtes, täuschendes Hologramm sein wird? Echte (von Gott gewirkte) Wunder und Erscheinungen werden zu Bekehrungen führen können, und zwar stets Richtung Zehn Gebote! Unechte, täuschende „Wunder“ und Erscheinungen hingegen werden uns manipulieren – Richtung gefährlichem „Weltreligions-Mix“!

Wichtig: Täuschende Hologramme (in Form von Dingen bzw. Personen) sind nicht nur am Himmel möglich, sondern irgendwo – also auch im Fernsehen. Dort wird es möglich sein, etwa anstelle einer (abwesenden!) bekannten Persönlichkeit ein („Doppelgänger“-)Hologramm „auftreten“ und sprechen zu lassen – um uns zu täuschen und zu manipulieren.

MAN INFORMIERE SICH (etwa auf Youtube.com), Suchbegriffe:
PROJECT BLUEBEAM!
HOLOGRAMME!



Alle obigen Texte verfasst von www.kreuzamhimmel.li
Verwendung der Texte (als Ganzes bzw. auszugsweise) nur unter zwei Voraussetzungen erlaubt:
1. Keine Veränderung der Texte bzw. Auszüge und gleichzeitig
2. Angabe des funktionierenden Links www.kreuzamhimmel.li


(Seelenschau-) BOTSCHAFTEN IM BUCH DER WAHRHEIT (BdW):
(Unten klicken!)