Franziskus ebnet künftiger, gefährlicher Welt-Einheitsreligion Weg | kreuzamhimmel.li

Zensur gegen Verteidiger des Glaubens:

Vatikan zensuriert (= zensiert) Brief von Papst Benedikt XVI. !

31. März 2018

Benedikt XVI. vom Vatikan zensuriert!

(Modernistische) Kräfte im Vatikan wurden Mitte März 2018 dabei ertappt, wie sie einen von Benedikt XVI. verfassten Brief zensurierten! Im Vatikan tobt ein Kampf zwischen Gut und Böse.

Ausgangspunkt war eine aktuelle elfbändige Schriftenreihe, die sich der „Theologie von Papst Franziskus“ widmete. Ziel der Pro-Franziskus-Manipulatoren war dabei das Folgende: Benedikt XVI. sollte sich positiv über diese elf Büchlein äussern. Man versuchte also, die Welt (via Medien) denken zu lassen, Benedikt XVI. begrüsse die Theologie von Papst Franziskus.

Doch es kam (gottlob) anders: Der Schuss ging nach hinten los. Denn die Manipulation durch die modernistischen Kräfte im Vatikan (allen voran Dario Edoardo Viganò, Chef des Kommunikationssekretariats des Vatikan) wurde Mitte März aufgedeckt: Der Brief Benedikts war zensuriert worden! Warum? Weil Benedikt XVI. – wie die zensurierten Zeilen dieses Briefes belegen – an den elf Büchlein über Papst Franziskus kein Interesse gezeigt hatte.

„Vaterland Online“ vom 27. März 2018 stellte korrekt fest: „(…) Jedoch machte der Vatikan auf dem Foto von dem Brief die Passage unkenntlich, in der Benedikt erklärte, er habe die [Pro-Franziskus-]Bücher gar nicht gelesen und könne sich daher keine Meinung darüber bilden.“ Und selbst die deutsche Tageszeitung „Die Welt“ musste gestehen: „Vatikan zensiert Brief von Ex-Papst Benedikt […] einige [und zwar gerade die wesentlichen!] Zeilen sind nur verschwommen zu erkennen.“ (welt.de, 16. März 2018)

Zitat des respektablen Vatikan-Experten Giuseppe Nardi (www.katholisches.info, 15. März 2018):
„Viganò hatte die entscheidende, weil unangenehme Stelle im Text für die Presse weggelassen. Darin teilte ihm Benedikt XVI. mit, dass er die elfbändige Schriftenreihe über Franziskus gar nicht gelesen habe, weshalb er auch kein Urteil darüber abgeben könne. Mehr noch: Er beabsichtige auch gar nicht, sie lesen, weil er Wichtigeres zu tun habe.“


Nochmals: Benedikt XVI. sagte, er habe wichtigere Dinge zu tun, als diese Aufsätze zu lesen. Das heisst: Benedikt XVI. hält nichts von der Theologie von Papst Franziskus. Dies versuchte man der Welt zu verheimlichen.

Interessant, wie sich die Medien winden: Trotz dieses Zensur- bzw. Manipulationsskandals versuchen sie, die modernistischen Kräfte im Vatikan zu decken. Und wie tun sie dies? Indem sie die ans Licht gekommene Zensur-Wahrheit mit Verdrehungen vermischen.
Die mediale Pro-Papst-Franziskus-Manipulation wird weitergehen. Und die Masse wird wohl weiterschlafen – in der verlogenen Scheinwelt.

Interessante „Augenöffner“-Informationen (Links) zu diesem Zensur-Skandal:

www.katholisches.info/2018/03/der-manipulierte-benedikt-brief/

www.katholisches.info/2018/03/kommunikationschef-des-vatikans-stuerzt-ueber-lettergate/

Vatikan Zensur, Die freie Welt

Vatikan Zensur, WELT

Vatikan Zensur, katholisches.info

Vatikan Zensur, katholisches.info

Vatikan Zensur, N-TV

Vatikan Zensur, Frankfurter Allgemeine



(Seelenschau-) BOTSCHAFTEN IM BUCH DER WAHRHEIT (BdW):
(Unten klicken!)